IRC-Galerie

Info

Kategorie
Meinungen
Gegründet
Feb 10, 2007
Statistik
Seitenaufrufe: 608 (nach Juli 2008)
Größe
78 Mitglieder
Mädchen: 26 (34 %)
Jungs: 52 (66 %)
Durchschnittsalter
25,5 Jahre
Auswahl: 57 Mitglieder
Durchschnittsalter der Mädchen: 25,1 Jahre
Durchschnittsalter der Jungs: 25,7 Jahre

Mitglieder (78)

Anarchist19eike|Toni|KilluaJaesusEl_ZeckoWauri|braindead_VARON_atmosfearBart-olomäusmAr{7}T-Virus[KilledSpawN]Ray-NayM1st3ry

Beschreibung

Für alle die, die der Auffassung sind, dass die Nationaldemokratische Partei Deutschlands verboten gehört!

Kommentare

(1) Neuer »
08.06.2010 00:03<Louisrofl>Also die richtigen Nazis
08.06.2010 00:03<Soziopath_>@Duschlampe`: Die NPD ist ein Sammelbecken von Idioten, Selbstdarstellern, Spaltern und V-Männer, Voigt ist ne Schlaftablette und der Gründer der NPD hatte früher viel mit dem MI-6 zu tun..sagt alles.
08.06.2010 00:04<Soziopath_>@UdvismH: Oder als Ausdruck von Rebellion, Ausbruch aus der Gesellschaft, um Mutti und Papi zu ärgern.. :)
08.06.2010 00:05<UdvismH>@Louisrofl: Einfach nur sein Land toll zu finden und nicht zu wollen, dass die Sprache total verfällt usw. ist aber was anderes, als in etlichen Communitys darzustellen, wie toll man Deutschland doch findet, dass Deutschland klasse ist, Hitlergruß zu machen.. ich weiß nun immer noch nicht, wieso du so stolz auf eine nationalität bist... beantworte mir das doch bitte :/
08.06.2010 00:05<Soziopath_>@Duschlampe`: Kommt darauf an, wie sich die "Bereicherer" verhalten. Und die Statisiken, sprechen oftmals gegen sie, ohne das ich alle über einen Kamm schere, Gesocks gibt es auch bei Inländern, ganz klar.
08.06.2010 00:06<UdvismH>@Misanthropia: Wenn ich das mache, dann wirkt es evntl. wie Provokation und Rebellion. Wenn es jemand macht, der ohnehin schon offen zeigt, wie begeistert er von Deutschland ist, dann halte ich es nicht mehr für einen rebellischen Spaß :>
08.06.2010 00:07<Louisrofl>@UdvismH: Ganz einfach ich Lebte in Deutschland es ist ein tolles Land, die Täler,die Berge,die Seen, die Flüsse soviel Kultur und Geschichte sind in diesem Land erhalten...
08.06.2010 00:07<Soziopath_>@UdvismH: Ich gebe dir Recht, man kann, so gesehen nicht stolz sein, Deutsch zu sein. Man kann sich aber, zu dem Volk, welchem man angehört, zugehörig fühlen, es lieben und das beste für es wollen. Deutsch eben. Oder genau das Gegenteil, es hassen, verachten, zerstören wollen. Anti-Deutsch eben. Das ich bin stolz .... zu sein, ist nur eine Phrase, ugs hat es aber eine weite Verbreitung.
08.06.2010 00:09<Louisrofl>@Duschlampe`: Schonmal in Kreuzberg gewesen?
08.06.2010 00:09<Soziopath_>@Duschlampe`: Und das obwohl ich, in den Augen von Gutmenschen, Antifas usw ein Fascho, Rassist, Antisemit und überhaupt der Antichrist und Satan in einer Person :D
08.06.2010 00:09<UdvismH>@Louisrofl: Gut, damit sind wir gleicher Meinung, die Natur z.B. hier ist klasse. Aber das kann doch nicht ausschlaggebend dafür sein, dass du jedem in Form von Communitys klarmachst, dass du Deutschland extrem toll findest und dich hier teilweise gegen Ausländer aussprichst :> Ich meine, "Ausländer" machen die Natur ja nicht kaputt. Klar, Statistiken belegen, dass es oft Stress mit ihnen gibt, das will ich auch gar nicht abstreiten, aber sie einfach abzuschieben ist meiner Meinung nach auch
08.06.2010 00:09<UdvismH>@Louisrofl: keine gute Idee :>
08.06.2010 00:10<Louisrofl>@Duschlampe`: Ich meine damit Gebäude Altstadt Leer zum Beispiel xD Hier ist es einfach schön
08.06.2010 00:11<Soziopath_>@UdvismH: sondern für idiotischen Spass, der laut 86a verboten ist :) Sie machen den Gruß meistens im Suff, gut nur, das Hitler keinen Alkohol trank, nicht rauchte, und Vegetarier war..
08.06.2010 00:11<Soziopath_>@Duschlampe`: Bezieht sich immer aufs ganze, bei mir ist es wieder andersrum.. Und das geht so einfach nicht..
08.06.2010 00:11<Louisrofl>@UdvismH: Habe ich was von Abschiebung gesagt? xD Wir lassen zuviele rein und sollten nur Kriminelle/Integrationsunwillige abschieben
08.06.2010 00:12<Louisrofl>In Dresden gibt es ein Stadtteil wo man als Deutscher Türkisch lernen muss um ein Pfund gehacktes beim Metzger zu kaufen ._. Das ist Falsch
08.06.2010 00:13<Soziopath_>@UdvismH: zumindest die Intensivtäter sollte man abschieben. So spart der Staat noch Geld, als wenn er sie alle ins Gefängniss steckt..
08.06.2010 00:15<UdvismH>@Louisrofl: warum sich integrationsunwillige hier aufhalten ist mir auch nicht so ganz klar ^^ aber ich hab mich auch mit vielen Migranten unterhalten und sie sagen auch oft, dass es einfach schwer für sie ist. "Integrieren".. das wird immer so leicht gesagt, aber viel kann man ja nun auch nicht machen, wenn von vielen Deutschen direkt eine Art "Ablehnung" entgegengebracht wird.. und so ist es ja leider oft
08.06.2010 00:17<Soziopath_>@UdvismH: Weil sie Kinder, von Gastarbeitern sind. Aber denken, das ihre Kultur, in denen Frauen so gut wie Null Rechte haben, bzw Religion & Kultur, "voll geil" ist. Und alle Deutschen "voll die Assis sind". Jetzt mal als hartes Beispiel, gibt genügend von solchen, gibt natürlich auch Ausnahmen, keine Frage, die sind hier herzlich willkommen.
08.06.2010 00:17<Soziopath_>Also die integrationswilligen.
08.06.2010 00:18<Louisrofl>Wenn ich Flüchtling in China wäre... Ich würde erstmal nichts anderes tun als ihre Sprache lernen ._. Es gibt aber viele die gar nicht bereit sind sich anzupassen...
08.06.2010 00:19<Soziopath_>Ist auch eine Notwendigkeit, da du in China KEINE Deutschen Viertel hast. Anders als in Berlin Kreuzberg, Duisburg Marxloh, dort können die überleben, OHNE Deutsch zu können, was DIE Grundlage für Integration ist. Sie brauchen es dort nicht, warum sollen sie es also lernen?
08.06.2010 00:19<UdvismH>@Misanthropia: Natürlich, da gebe ich dir Recht, mit solchen Leuten kann ich auch nichts anfangen. Aber man muss das mal von einer ganz anderen Seite sehen: Nicht "was kann ich gegen die Leute tun?", sondern "wie kann man ihnen näher bringen, dass ihr Verhalten falsch ist?".. :>
08.06.2010 00:21<Soziopath_>@UdvismH: Ist einen Versuch wert, doch sollte er nicht fruchten, muss man konsequent sein.
08.06.2010 00:21<Louisrofl>@[interpaule]: Warum?
08.06.2010 00:21<Soziopath_>@Duschlampe`: Siehe meinen Beitrag, du hast es erkannt, und das schadet letztendlich der Integration :)
08.06.2010 00:24<Louisrofl>@[interpaule]: Mein reden und warum darf man seine Meinung nicht so hart ausdrücken?
08.06.2010 00:28<Soziopath_>@Duschlampe`: Nein, eben nicht in dem Land. Nur in dem Viertel. Dadurch grenzen sie sich selbst aus, werden leichter kriminell, da keine Perspektiven usw.
08.06.2010 00:30<UdvismH>Naja ich finde, hart ausdrücken darf man es schon, aber es sollte eben nicht ins Rechte gehen o_o Denn rechts bedeutet ja nicht nur, dass man Deutschland irgendwie toll findet, sondern hat ja noch anderes im Hintergrund, das oftmals nicht ganz so nett ist. Man kann ja auch "mittig" darüber diskussieren :O
08.06.2010 00:33<Soziopath_>@UdvismH: Und das wären dann die üblichen Vorurteile, wir hassen alle Juden, Neger, sonstige Minderheiten, beten 3 mal am Tag zu Addi und wollen den Holocaust wieder :)
08.06.2010 00:34<Soziopath_>Das Bild wird natürlich verstärkt durch die unabhängigen (lol) Medien verbreitet. So das Links scheisse ist und rechts Scheisse ist.
08.06.2010 00:34<UdvismH>Wenn es nur ein Vorurteil wäre.. leider sind ja viele, die sich selbst als rechts bezeichnen, so drauf. Natürlich nicht ganz so krass, wie du es gerade beschrieben hast, aber ich kenne da schon einige, die Hitler ganz klasse fanden, Ausländer verprügeln und solche Geschichten. Soll ja nicht heißen, dass alle so sind, das behaupte ich auch gar nicht.
08.06.2010 00:35<Soziopath_>Die einen wollen internationalen sozialismus, kommunismus, die anderen nationalen sozialismus, nach vorbild einer europäischen Voölkergemeinschaft als Gegengewicht zum herrschenden Kapitalismus. Geld regiert die Welt, und beide, Links wie Rechts sind gegen den Kapitalismus. Daher werden beide Seiten in den Medien schlecht gemacht, da die keineswegs unabhänig sind..
08.06.2010 00:36<Soziopath_>@UdvismH: Sowas bezeichne ich als Kraken (Kannst gern erfahren warum), Assis, die nichts gerafft haben, nicht besser als kriminelle Ausländer. Solche Leute, die du beschreibst, sind solche wie es auch auf linker Seite gibt :)
08.06.2010 00:37<Louisrofl>@[interpaule]: Sowas gibts zu genüge ._.
08.06.2010 00:43<UdvismH>@Misanthropia: Ok, da stimm ich dir schon zu xD Will auch nicht sagen, dass es sowas auf linker Seite nicht auch gibt ;> Nur wenn jemand soooo sehr darstellt, dass er Deutschland riiiiichtig toll findet, dann mach ich mir da schon so meine Gedanken, ob er nicht auch eher zu diesen Menschen gehört, die das mit den Nationalitäten viel zu eng sehen :>
08.06.2010 00:45<Soziopath_>Idioten gibt es halt auf jeder Seite, und an denen wird man halt gemessen, ohne das die Personen je mit einem reden konnten.
08.06.2010 00:45<Louisrofl>@Misanthropia: Meinst jetzt damit mich? :O
08.06.2010 00:45<UdvismH>Stimmt leider
08.06.2010 00:46<UdvismH>@Louisrofl: Glaube nicht, dass du gemeint warst :>
08.06.2010 00:47<Louisrofl>Dachte weil ich, ich meine Meinung in den Communitys darstelle ^^
08.06.2010 00:47<Soziopath_>Nein, meine ich nicht :D ^^
10.06.2010 00:37<TheFear>Jeder 7. Deutsche wird als sehr ausländerfeindlich eingestuft und einige von euren worten etrscheinen mir hart an der grenze zum rechtspopulismus. Wisst ihr warum die ganzen "assis" hier sind? weil ihre väter und vorväter Deutschland zum "Wirtschaftswunder" verholfen hat! Intergration ist ja ein toller Begriff. @Louisrofl: Du begreifst Integration also als eine Pflicht? Was ist mit unserer Pflicht, ihnen den Einstieg in die Gesellschaft leichter zu machen? Solidarität zeigen, von seiten des
10.06.2010 00:41<TheFear>staates, individuellere Sprachförderungen zu entwickeln und so weiter? Wer sich nicht integrieren will, ist hier an einem unglücklichen Ort gelandet, da gebe ich dir recht. Aber mit deinen pauschalen Äußerungen über Türkische Metzger, die nicht bereit sind, ein wort deutsch zu sprechen, diskriminierst du all jene, die sich anstrengen, die morgens zur Arbeit gehen und abends erschöpft ins Bett fallen, all jene, die ihr bestes geben, um sich anzupassen, soweit sie ihre Kultur leben dürfen.
10.06.2010 00:44<TheFear>Zu Kreuzberg: STATISTIKEN! :D Wo fast nur Ausländer wohnen, sind auch die meisten kriminellen Fälle von Ausländern begangen worden, ist doch klar. Schau dir Münster an: Ein sozialer Brennpunkt, wo Schüler aus einem Jahrgang an einer Schule aus 30 Ländern (siehe Zeitschrift "Erziehung und Wissenschaft") kommen. Mit individuellen, Sprach- und Sozialkompetenz fördernden Methoden erreichen die Pädagogen genau das, was nötig ist, um hier ein von Streben Nach Glück geprägtes Leben zu führen:
10.06.2010 00:45<TheFear>Individuelle Entfaltung und: INTEGRATION. Fazit: Der Immigrant und seine Kinder sollten den Willen haben, sich in die Gesellschaft einzubringen, aber der Staat, die Bildung und nicht zuletzt WIR sollten ihm dabei helfen. (:
10.06.2010 11:44<Soziopath_>Wenn sich jemand hier in der BRD, nicht integrieren will, warum ist er dann hier? Wir sollen ihnen den Einstieg in die Gesellschaft, welche absolut verdorben und krank ist, einfacher machen? Bei all den Beispielen, die du aufzählst, ist die absolute Vorraussetzung "Wille". All jene die sich bemühen, morgens zur Arbeit gehen, abend ins Bett fallen, wie du es beschrieben hast, verdienen unseren Respekt, wie jeder andere Arbeiter hier im Land. Das Problem liegt aber in den Ausländern
10.06.2010 11:49<Soziopath_>der 3ten Generation hier in der BRD. Viele von ihnen, nicht alle, wollen sich nicht anpassen, wollen ihre Kultur, des Gangsta Raps, Strassenhelden, leben und sehen gar keine Perspektive, wollen gar nicht so sein, wie die deutschen Spießer, die arbeiten gehen, sondern schnelles Geld, durch Kriminalität erhaschen. Ihnen fehlt der Wille und die Perspektive, Disziplin unter Unterordnungsfähigkeit.
10.06.2010 11:51<Soziopath_>Die Statistiken waren nicht auf Kreuzberg bezogen, sondern bundesweit. Nachzulesen bei den Bundeskriminalstatisken. Natürlich werden dort, nur die Straftaten von Ausländern, unter dem Reiter Ausländer gezählt, die von Ausländern ohne Deutschen Pass begangen wurden, die mit deutschen Pass, fallen dann unter Inländer..
10.06.2010 11:54<Soziopath_>Du hast schon Recht, das man denen, die es wollen, helfen sollte, jedoch nicht auf Teufel komm raus. Wenn sich der Unterricht verlangsamt, aufgrund der Ausländer in der Klasse die schlecht Deutsch sprechen und denen man alles 3,4 mal erklären muss, sollte man die Klassen teilen und alle Ausländer die große Schwierigkeiten in Deutsch haben, in eine separate Klasse schicken, dort könnten sie verstärkt Deutsch lernen, und die anderen Klassen würden wieder im Zeitplan liegen.
13.06.2010 22:23<TheFear>@Misanthropia: BILDUNG ist für mich das wichtigste Kapital einer jeden Gesellschaft. KLASSEN TEILEN? Quatsch, unter den sprachlich weniger befähigten finden sich oft Alternativtalente, wie etwa Kinder mit Stärken in Mathematik, Naturwissenschaften, Gesellschaftskunde etc. Vielmehr sollte man nicht die klassen teilen, sondern die kurse in jedem einzelnen fach, damit jeder in seinem talent gefordert werden und in seinen (in diesem falle sprachlichen) defiziten gefördert werden kann, wie es
13.06.2010 22:27<TheFear>seitens vieler reformbildungsforscher sowie den bildungspolitisch progressiven Parteien Grüne, SPD und Linke gefordert wird. Auf Teufel komm raus? NEIN! Eine klare Absage erteile ich denen, die nicht gewillt sind, sich fördern und fordern zu lassen, den Unterrichtsablauf behindert oder gar blockieren. Dennochsollte auch für jene eine gewisse gemeinsame Lernzeit eingeführt werden, da ich aus familiärer Erfahrung weiß, welche Auswirkungen die Pubertät auf das Lernverhalten eines Jugendlichen hat.
13.06.2010 22:30<TheFear>Stichtwort Sprachfähigkeit und Unterordnungsfähigkeit: Sprachkurse sollten auch verstärkt für die eltern (ehemals immigranten?) durchgeführt werden.
13.06.2010 22:33<TheFear>Bleibt noch das Problem der 3. Generation... Hier muss ich dir in jeder Hinsicht zustimmen, Perspektivlosigkeit, Schwärmerei der Eltern, Demotivation im sozialen Umfeld, aber AUCH ein auf das Aussortieren und nicht das Mitnehmen der Schüler ausgelegtes Schulsystem tragen sicherlich zu falschem Nationalstolz, Bandenkriminalität etc bei. Dennoch habe ich noch von keinem biologischen Bericht gelesen, der belegt, dass in der Anatomie des Ausländers oder Immigrantenkindes der Hang zum Kriminalwesen
13.06.2010 22:36<TheFear>verankert ist. Deine Erklärung erscheint mir also stark lückenhaft. "Die eine Hand wäscht die andere", dieses Sprichwort kennen wir alle. Darum lass UNS den ersten Schritt gehen. Wenn jene Leute mehrfach die hand beißen, die sie füttert, ist die Mühe vergeblich, aber solche Leute leben darum am Sozialen Abgrund, weil die Soziale und edukative Spalte der Gesellschaft sich verbreitert. Wir können sie gemeinsam überbrücken. Der Ausländer ist nicht böse. Generell gilt für jeden: Wer sich anstrengt,
13.06.2010 22:37<TheFear>verdient Anerkennung, wer sich von der Gesellschaft tragen lässt oder ganr Kriminelles Verhalten unter beweis stellt, sollte am rande der menschlichen existenz leben, wie es im Grundgesetz verankert ist.
15.03.2011 14:20<Urkel>irgendwie tun sie mir leid Urkel
15.03.2011 16:32<TheFear>@Urkel: Die armen. Jetzt haben sie einen Sündenbock:D böser Seal.
23.06.2011 18:51<jessicaa->wer hat gestern den bericht auf sterntv gesehen?^^ wegen ndp,rdp usw?^^
(1) Neuer »
Kommentare können nur gelesen werden.