IRC-Galerie

- Älterer Eintrag »

[Kein Thema]Sonntag 08.02.2009 12:08 AM

Kennt ihr dieses Gefühl von Nutzlosigkeit? Dieses Gefühl von Scham und Angst? Wenn man lieber sterben würde, als mit dieser Erfahrung weiter zu leben. Es ist ein wirklich schlimmer Tag in dem Leben eines Mädchens, wenn jemand ihren Körper benutzt um seine Lust zu stillen. An diesem einen Tag verändert sich das ganze Leben. Wehrlos und völlig ohne Schutz und Hilfe liegt sie da und lässt einfach alles über sich ergehen. Sie versteht nicht was passiert. Sie versteht nicht wieso er nicht einfach aufhört. Er berührt sie überall. Er zieht sie aus und küsst sie am ganzen Körper. Und sie versteht es nicht. Sie kann einfach nicht begreifen, wieso sie so was erleben muss. Sie war doch immer so ein braves Mädchen. Sie machte doch immer was ihre Eltern wollten. Sie war gut in der Schule und hatte stets gute Noten. Wieso das also? Wieso is sie da nur so alleine gegangen? So was macht sie doch sonst auch nicht. Als er endlich von ihr loslässt, beginnt sie erst
langsam zu realisieren was passiert ist. In ihr stauen sich Gefühle auf, die man nicht
beschreiben kann. Sie beginnt zu weinen und sich zu schämen. Sie will nicht, dass das jemand anderer erfährt. Wie soll sie jetzt damit umgehen?

Starr sitzt sie da mit Tränen in den Augen und fragt sich warum musste das passieren. Erst gestern ist es her, dass sie aufhörte zu leben zumindest innerlich starb sie. Sie war doch stets ein braves Mädchen. Jeder hat das Recht in Frieden ein normales Leben zu führen. Wieso sie nicht? Wieso wurde ihr dieses Recht genommen? Vielleicht hatte sie doch etwas Schlimmes gemacht in ihrem Leben, welches diese Tat rechtfertigte. Oft hat sie das Gefühl, dass ihre Eltern sie benachteiligen. Sie fühlt sich aus der Familie ausgeschlossen und will einfach weg. Doch dauernd diese Erinnerungen an diesen einen Abend, die ihr das Laufen unmöglich machen. Ihre Gliedmaßen werden steif, sie kann sich unmöglich bewegen. Aus den Erinnerungen wird viel mehr. Tag täglich spürt sie diese Tat an ihrem Körper wieder und wieder. Es will einfach nicht aufhören. Sie versucht schon solange es zu verdrängen doch es klappt nicht. Solch eine Erfahrung kann man nicht so einfach verdrängen. Dieser ständige psychische Schmerz und diese dauernde Belastung macht sie krank. Sie weiß nicht mit ihren Gefühlen umzugehen, aber sie traut sich auch nicht Hilfe zu suchen. Immer wieder wacht sie auf, mit Tränen in den Augen und würde am Liebsten um die Hilfe ihrer Eltern schreien. Doch sie hat Angst davor sich zu öffnen und immer wieder versagt kurz davor die Stimme, es geht einfach nicht. Sie hat Angst davor sich mitzuteilen. Sie will nicht, dass es jemand erfährt. Ihr Scham und ihre Angst verbieten es ihr. Es geht einfach nicht diese 3 Worte zu sagen: „Ich wurde missbraucht“. Seit diesem einen Abend lebt sie irgendwie in ihrer eigenen Welt eingesperrt von der Gewalt ihres Täters. Sie ist alleine mit all ihren Gedanken und Gefühlen. Keiner versteht sie, keiner kann so wirklich nachvollziehen, wie es ihr geht. Ihr Körper wurde benutzt um das Verlangen und die Lust zu Stillen. Ihren Angreifer erkannte sie nicht, doch schon allein bei dem Gedanken an seine Stimme bekommt sie Gänsehaut. Das kleine Mädchen war erst 13 Jahre als der Übergriff passierte. Zu diesem Zeitpunkt, wusste sie nicht, was mit ihr geschah. Sie wusste nicht, wieso er plötzlich begann sie auszuziehen und was er von ihr wollte. Sie kannte einfach keinen Weg sich zu wehren. Deswegen lag sie einfach nur da und machte gar nichts. Sie ließ alles über sich ergehen. Die Tränen liefen über ihr Gesicht. Bei dem Gefühl seiner Zunge auf ihrem ganzen Körper wurde ihr schlecht. Doch es hörte nicht auf. Wieso drang der Mann so tief in ihre Privatsphäre? Hat er das Recht dazu? Wieso darf er so was machen? Wieso unternimmt sie einfach nichts dagegen sondern liegt einfach nur da? Wieso? Sie versteht es einfach nicht. So jung ist sie und schon jetzt muss sie so was erleben. Es wird ihre Zukunft prägen als hätte sie einen Unfall mit schweren Körperlichenverletzungen gehabt, nur sind diese Verletzungen nicht äußerlich sondern ganz tief in ihrer Seele und in ihrem Körper. So tief sind die innerlichen Wunden und so groß werden die innerlichen Narben werden. 3 Jahre später sitzt sie wieder da. Noch immer mit diesen Gedanken und Erinnerungen, an diesen schlimmen und wirklich grauenhaften Abend. So gerne würde sie darüber reden. So gerne würde sie endlich in Frieden weiterleben. Ein ganz normales Leben führen. Ohne diesen immer wieder kehrenden Bildern, dieser Tat. Immer wieder denkt sie sich, wäre ich doch bloß damals nicht dort gegangen. Wäre ich doch bloß nicht aufs Klo gegangen. Bloß 10 Minuten alleine und bloß 10 Minuten ihres Lebens, können es total zerstören. Es kam ihr so vor, als ob es Stunden dauern würde. Er machte weiter und weiter. Immer weiter…Und sie lag nur da und wünschte sich, dass es bald aufhören möge. Doch diese 10 Minuten zogen sich einfach in die Unendlichkeit und somit wurde es einfach nicht besser. Alles dauerte so unglaublich lang. Und nun 3 Jahre später, hat sie Aggressionen. Gegen diese Aktion, gegen diesen Menschen, der ihr so etwas antun konnte. Der ihr ganzes Leben kompliziert machte. Wegen dem sie leidet.



Wieso hast du mir das angetan?
Wieso musstest du meinen Körper benutzen?
Ich war damals doch noch so jung!
Wie konntest du nur?

Nun trage ich diese Last mit mir herum.
Tag und Nacht quält sie mich.
Diese ständigen Erinnerungen.
Ich hasse dich für diese Tat!

Du hast mein Leben zerstört!
Nun steh ich da, mein Leben in Trümmern.
Ich muss beginnen alles neu aufzubauen.
Aber ich werde es schaffen!

Ich werde dich besiegen.
Ich bin eine starke Frau!
Niemand kann mich unterdrücken!
Niemand kann mich benützen!

Ich bin kein Ding, welches du benutzen kannst
wann immer du willst.
Ich bin mehr als das, ich hab Gefühle
und die sagen mir, dass du schlecht bist.

Ich habe es geschafft mich anderen endlich wieder ein bisschen zu öffnen ich bin jetzt gerade mal 16 Jahre alt musste dinge über mich ergehen lassen die sonst so gut wie niemand mitmachen musste . Jetzt bin ich schwanger bekomme ein Kind wie soll ich mein Kind vor Menschen wenn man dich so nennen kann zu schützen ? Ich kann heute nicht einmal mit der wichtigsten Person meines Lebens darüber reden wie soll ich es schaffen mich meinem Kind zu öffnen ?
Ich komme nicht über dich hinweg jeden Tag bist du in meinem Gedanken wenn sich nur ein fremder mann etwas nähert bekomme ich Angst ! Denke zurück und stell mir vor ob dieser völlig fremde mann auch so ein Mistkerl sein kann ...

Ständig werden darf ich mir von fremden Leuten anhören wie jung ich doch bin und das ich jetzt schon Mama werde ... Man macht erst mal das mit was ich durchmachen musste dann wisst ihr wie schnell eine 13 Jährige erwachsen werden kann !!! Ihr kennt mich nicht und redet so über mich !

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.