IRC-Galerie

muschaka

muschaka

you had me at hello.

Wer bin ich? Und wenn ja; wie viele?Donnerstag 28.01.2010 05:12 PM

Ich wurde unter Druck gesetzt!
Mittlerweile werde ich immer häufiger gefragt, wann ich endlich mal wieder was schreibe. Und Mama sagt, ich sollte doch - wenn ich mal groß bin - Kolumnistin á la Carry Bradshaw werden.
Interessant.

Da ich zudem noch gestern feststellen musste, dass mein größter Konkurrent mein bester Freund ist, war mir klar, dass ich meine $kiLLzZ weiter ausbauen sollte.
Außerdem fällt mir hin und wieder mal auf, dass einige Personen gewisse Ideen bzw. meinen Schreibstil kopieren. Naja, es zumindestens versuchen.

Das kann ich nicht auf mir sitzen lassen!

Also, wer bin ich? Und wie schreibe ich?
Die zweite Frage lässt sich wohl leichter erklären; ich schreibe, wie es mir in den Sinn kommt. Zur Not auch mit einer gequetschten Hand. Der Wind, der Wind, dass "himmlische" Kind hat nämlich gestern beschlossen, die Tür meines Autos zuzuschlagen, während ich meine Hand noch im Auto hatte. Danke, Wind! Der Verband und der Bluterguss stehen mir wirklich gut. Und weiß unterstreicht meinen blassen (Winter-) Teint!

Zu der ersten Frage werde ich die altbewährten Psychotests um Rat fragen, um mehr über mich zu erfahren. Wem das nicht reicht, den verweise ich auf den Bloeintrag "Über einen der liebsten Menschen, die ich bis jetzt kennen lernen durfte!" von krasibul aka. Gerrit.

Auf die Fragestellung, ob ich für mich ein Depressions-Risiko bestünde, bekam ich folgende Antwort: "Ergebnis: Sie haben mehr als die Hälfte der Fragen mit "Ja" beantwortet. Das bedeutet, Sie könnten in einer ernst zu nehmenden depressiven Phase stecken. Sie sollten unbedingt mit Ihrem Arzt darüber sprechen und sich beraten lassen. Lassen Sie – sofern vorhanden – in jedem Fall Ihre körperlichen Beschwerden abklären."
Welch Überraschung! Als wüsste ich nicht selbst, wie oft ich "Ja" angeklickt hätte. Da muss man das Ergebnis eigentlich garnicht erst abwarten, wenn man bemerkt, was man da so auswählt.


Mein nächstes Anliegen ist nun, herauszufinden, was für ein "Kuss-Typ" ich bin. Allerdings reicht mir schon die erste Frage aus, um zu wissen, dass das nichts für mich ist: "Wenn ein Zungenkuss ein Tier wäre, dann wäre er..." WIE BITTE? Aber ich bin ja weise, wie eine Eule, und mutig, wie...ähm...welches Tier auch immer und stürze mich in den Sumpf ERNSTGEMEINTER Fragen, um ein Resultat zu erlangen. "Guten Freunden gebe ich..." EINE SCHOKOPRALINE! "Ergebnis: Könnte es sein, dass Sie sich als der "Knutscher der Nation" betrachten und das auch ständig unter Beweis stellen müssen? Ob das immer so angebracht ist, wagen wir zu bezweifeln. Denn beim Küssen geht es nicht um das Prinzip: "Wer am meisten knutscht und busselt, hat gewonnen", sondern darum, seine Sympathie oder Liebe für jemand anderen zu zeigen. Und mal ehrlich: Im tiefsten Innern stehen Sie auch nicht auf das ständige "Bussi, Bussi" und die Knutschereien mit Wildfremden in der Disco. Merke: Ein guter Kuss beginnt im Kopf und endet im Herzen."
Gut, dass ich in meinem ganzen Leben erst zwei Personen in einer Disco geküsst habe. Und seit Monaten niemanden mehr. Egal, wo. Seltsam, vielleicht sollte ich Gerrit konsultieren, ob er etwas weiß, von dem ich bisher noch nichts bemerkt habe.

Jeder muss in seinem Leben Verantwortung übernehmen. Warum nicht mit einem Haustier anfangen? Ich hatte zwar früher zwei Kaninchen, aber das ist erstens Jahre her und zweitens sind beide im Hasenhimmel. Susi I. ist nun dort, wo es kalt war - Hitzeschlag. Und Susi II. macht nun einen Aufstand im Schlaraffenland - Überfütterung. Tragisch. (Ja, ich war schon immer sehr kreativ, wie man an der Namensgebung erkennen kann!) Aber jetzt bin ich ja ein wenig älter und spiele mit dem Gedanken, mir eine Susi III. anzuschaffen. Die Frage ist nur, zu welcher Gattung Haustier Susi III. gehören soll. Nur was macht man in einem Psychotest, wenn alle Antworten zutreffen würden? Wie soll ICH mich zwischen "kreativer Freigeist", "romantische Träumerin", "risikofreudige Abenteurerin" und "Extrovertiert (ich rede gern und viel)" entscheiden? Naja, sollte mir das Ergebnis nicht gefallen, werde ich den Misserfolg von dieser Frage abhängig machen."Ergebnis: Von wegen Couch-Potato! Sie haben ausreichend Freizeit,leben in stabilen Verhältnissen, sind sportlich aktiv und lieben es an der frischen Luft zu sein. Wer wäre da geeigneter, als ein Partner auf vier Pfoten? Sie sind verspielt, eben wie ein Hund. Ob Yorkshire oder Dogge, ein Hund wird bei Ihnen alles bekommen, was er braucht: Auslauf, Frischluft, das nötige Quentchen Erziehung und ab und an ein Leckerchen. Waldi wird immer an Ihrer Seite sein, ob im Urlaub oder dem Waldspaziergang, Ihre einsamen Stunden sind von nun an gezählt, es geht doch nichts über den besten Freund des Menschen."
*hust* Es heißt QuÄntchen und nicht "Quentchen"!!!!!! Das kommt von "Quant". Das kenn ich aus Physik. Außerdem glaube ich nicht, dass ein Hund die Gespräche und die Parties mit meinen Freunden ersetzen könnte. "Nee, Gerrit, ich komm heute nicht mit euch mit - ich geh mit meinem Hund feiern!" Oder auch nicht.

Mittelerweile stellt nun der aufmerksame Leser fest, dass ich nur am Motzen bin. Drum kommt mir der Test gerade recht, welcher beantwortet, ob ich viel jammere. Heiß! Mal sehen, ob ich in meiner Annahme bestätigt werde. "Ergebnis: 24 Punkte, Alles im Lot - Sie jammern eher selten. Sich wegen jeder Kleinigkeit aufzuregen, ist nicht Ihr Ding. Nur manchmal bricht es auch aus Ihnen heraus und Sie klagen anderen Ihr Leid. Dabei achten Sie aber immer darauf, dass die Wehklage im Rahmen bleibt. Schließlich wissen Sie genau, dass zu viel Jammern nicht eben sympathisch macht und außerdem keine Probleme löst. Außerdem haben Sie auch immer ein offenes Ohr für Ihre jammernden Mitmenschen. Prima, Sie schaffen eine gute Balance zwischen Selbstmitleid und Eigeninitiative."
Wow, das erste mal, dass ich mit einem Ergebnis richtig zufrieden bin.


Was haben wir also davon gelernt?

*Nun, ich sollte einen Arzt aufsuchen, weil ich eine gequetsche Hand habe.
*Weiterhin sollte ich einen Arzt aufsuchen, da ich ein erhöhtes Risiko habe, an Depressionen zu erkranken (was totaler Schwachsinn ist, weil es kein Risiko, sondern eine Tatsache ist).
*Ich bin sehr spendabel, da ich guten Freunden eine Schokopraline gebe.
*Ich darf nicht so viel küssen - einmal im Jahr reicht deutlich aus!
*Quäntchen schreibt man mit "ä".
*Susi III. wird ein Hund.
*Ich muss nicht jammern.



Ich bin Maike und ich bin einmalig.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.