IRC-Galerie

moshpanda

moshpanda

The taste of the floor

PornopandasDienstag 15.06.2010 10:19 PM

In Thailand hatte ein Zoo versucht seinen Pandabären per Porno-Anleitung Nachhilfe in Sachen Sex zu geben. Dieser Versuch ist nun als gescheitert anzusehen, jetzt müssen andere Lösungen ran, um die Pandadame zu schwängern, schließlich sind die weiß-schwarzen Tiere selten, weltweit gibt es noch 1600 Pandabären in freier Wildbahn und 180 Pandabären, die im Zoo gehalten werden.
Jetzt soll die Pandadame namens Lin Hui künstlich befruchtet werden, damit sich der erwünschte Nachwuchs im Zoo von Thailand einstellt. Ob dies erfolgreich war, wird sich in vier Monaten zeigen.
Pandabären kommen nur in der gebirgigen Gegend der chinesischen Provinzen Sichuan, Gansu und Shanxi vor. Früher war der Große Panda in weiten Teilen Ostchinas und in Myanmar (früher Burma bzw. Birma) vor. Sie bevorzugen subtropische Berghänge mit dichter Bewaldung. Der Große Panda paart sich in den Monaten März bis Mai. Pandabären stehen seit 1939 unter Schutz. In Deutschland gibt es im Berliner Zoo einen Pandabären namens Bao Bao, seine weibliche Gefährtin ist vor kurzem gestorben.
Um die Pandabären in einem Zoo in Thailand dazu zu animieren, ihr Sexleben zu aktivieren und endlich durch ein regelmäßiges Sexleben für den gewünschten Nachwuchs zu sorgen, ist der Zoodirektor nun auf die Idee gekommen, mit speziellen artgerechten Pornovideos für Stimmung zu sorgen. Der Pandabär namens Chuang Chuang wird nun täglich mit einem Pandaporno auf Vorderbär gebracht. Durch den tierischen Pornofilm soll der Bär endlich begreifen wobei es um Sex überhaupt geht. Scheinbar fehlt dem Pandabär noch das richtige Know-how für den Beischlaf.
Die Idee soll nicht neu sein, in China wurde mit speziellen Pandaporno-Filmen bereits einmal für kleinen Pandabären-Nachwuchs gesorgt.
Das Pandabären-Duo im thailändischen Zoo ist ein beliebter Zuschauermagnet, auch ohne Pandanachwuchs. Ähnliche Probleme wie der thailändische Zoo hat auch der Berliner Zoo. Auch hier gibt es ein Pandabären-Paar, dass allerdings auch Null-Bock auf Sex hat. Auch im Berliner Zoo wartet man seit Jahren auf Nachwuchs. Nun musste der Zoo in Berlin aber seine Hoffnungen auf Pandabären-Nachwuchs vollständig begraben, nachdem die Pandadame Yan Yan im März plötzlich im Alter von 22 Jahren verstarb. Allerdings hat der Zoo in Berlin ja bereits eine neue knuddelige Attraktion. Seit März sorgt hier der Eisbär Knut dafür, dass die Kassen klingeln.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.