IRC-Galerie

montystar

montystar

ey, WASN DA LOS :D:D

Neueste Blogeinträge

Übersicht: Blog Einträge

« Neuerer Eintrag - Älterer Eintrag »

Tick, Tack, Tick.Mittwoch 20.01.2010 12:16 AM

Die Zeit zurück drehen. Ein Zeitwandel im Rythmus der Aspekte, eine Reise in das bestimmte Etwas. Das Etwas, welches einen beeindruckendes Bild geschaffen, ja sogar eine Landschaft der Gefühle und Glückseindrücke bot. Das Etwas, welches scheinbar nie zu enden schien. Blätter wurden grün und lebendig wahrgenommen, das Essen schmeckte köstlich und warm. Selbst das Gewitter hatte seine schönen Seiten, zumindest versuchte man es als positiv anzusehen. Nicht nur das geling, selbst die Zeit im Alltag, das nervenzereibende Arbeiten und das Gefühl, abends im engsten Kreise einer Freundschaft, einer Liebe, eines Lebens ernst genommen und glücklich empfangen zu werden, waren Momente, die einem auf ein langes und erfülltes sowie glückliches Verweilen auf der Erde hoffen ließen.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens, die Frage, ob dies wirklich alles sei, womit wir uns zufrieden geben müssen. Die Frage, was unser Leben für die Welt bedeutet und inwiefern wir diese Welt beeinflussen können. Sie existierten nicht für uns, genauso wenig wie Hass, Angst und Unheil. Man hatte keine Antwort, es wurde jedoch auch nie versucht eine zu finden.

Die Zeit zurück drehen. Alles von vorne beginnen lassen, jede Kleinigkeit genießen, selbst wenn diese zur heutigen Zeit schreckliche Erinnerungen wachrufen würde, Überbleibsel die am liebsten vergessen werden wollen.

Die Zeit zurück drehen. Unser Lied genießen, jeden einzelnen Klang vernehmen, jedes Wort an die Erinnerungen die uns bleiben nutzen. Den Gedanken, etwas so wundervolles und reifes geschaffen zu haben, etwas was für Lebzeiten anhalten sollte. Diese Gedanken zurückholen zu können und mit wahrer Lebensfreude noch einmal miterleben dürfen.

Die Zeit bewegt sich.

Der Abend beginnt, die Luftfeuchtigkeit steigt genauso schnell wie die Kälte, die den Tag verschlingen und zur Nachtruhe bitten. Es ist bereits dunkel, während Kent diese Zeilen verfasst und sich den Kopf darüber zerbricht, wie es jemals so weit kommen konnte. Das Glück, welches in seinen Händen lag zu teilen war immer ein angenehmer Reiz, dieses Glück fallen zu lassen und vermissen zu müssen, ging an die Grenzen seines Weltbildes. Das Glück fallen lassen, wie ein Spiegel, der auf den Boden aufschlägt und in viele kleine Teile zerspringt. Das Glück vermissen müssen, als wäre ein Teil von Ihm gestorben. Langsam pendelt er zur Badezimmertür und betätigt den Griff mit seiner groben und rauhen Hand. Das Licht, welches bereits länger zu scheinen schien, entfesselte ihn ein Mürren auf dem Gesicht, sogar so stark, dass er seine dünne Netzhaut mit den Händen schützen musste. Nur langsam gewöhnte er sich an das kontrastlose Helle, welches ihm entgegengestrahlte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten das Waschbecken zu finden, gewöhnte er sich langsam an den künstlichen Sonnenschein und begann im Schrank nach seiner Zahnbürstenschatulle zu suchen. Dieses lange Kunststoffgefäß, verziert mit grün-weißen Strichen und einem Teamlogo, beinhaltete seine blaue struppige Bürste. Während des Putzens seiner Zähne, fand er ein stilles und trauriges Gesicht in seinem Spiegel. Die vollkommende Leere in seinen Augen sehnten sich nach Liebe und Aufmerksamkeit, nach Zärtlichkeit und Interesse. Die Mundwinkel leicht angewinkelt, versuchte Kent sich ein kleines Lächeln aufzudrücken. Allerdings nur, um sich die Falten und Grüppchen in seinem Gesicht näheranzugucken, nicht, weil er grinsen wollte, geschweigedenn glücklich war. [...]


kleine kolumne, nur paar meinungen einholen. copyright by dirk weber.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.