IRC-Galerie

mäx

mäx

Фузион
« Neuerer Eintrag -
googleplus.jpg


Jaja, das was alle schreiben und ich hier schon grob ansprach. Aber: Im Gegensatz zu einigen Unterstellungen intelligenzfremder Personen, finde ich es nicht nur gut, weil es neu ist. Tatsächlich finde ich es gut, weil es ziemlich gut ist. Mal abgesehen von Menschen, die “Datenkrake” wirklich für ein Argument halten und noch immer glauben, dass Google irgendwann an den Bundestag verkauft wird und dieser dann mit unseren Daten allerhand Unsinn treibt, abgesehen von den Personen, die noch immer nicht verstanden haben, dass Google Geld durch Werbung macht, nicht durch den zweifelhaften Verkauf von Daten. Dass Google seine Produkte verbessert und kostenlos anbietet, nicht um die Daten irgendwann zu verscherbeln, sondern anhand der aufgezeichneten Daten bessere Werbeeinblendungen anbieten kann und somit mehr Geld verdient.

Scheißen wir also mal auf diejenigen, die immer herumposaunen, dass sie arge Datenschutzbedenken haben und lieber bei Facebook sind, als bei Google, die ja immerhin auch die Mails lesen, den Reader ausspionieren und durch Google Calendar meine ganzen Termine kennen. Scheißen wir auf sie, weil es auch die gleichen sind, die zuvor sagten, dass Facebook eine Datenkrake ist.

Jetzt, nach etwas rumgescheiße, kann man mal in Ruhe darüber nachdenken, was Google+ eigentlich ist. Spannend ist zum Beispiel die Art des Verbindens mit anderen Personen. Es ist ein Mix aus Folgen und Befreunden, ich erzeuge eine Public-Timeline, die jeder sehen kann, der mich in einen Circle packt, damit ist die Möglichkeit gegeben eine beeindruckende Reichweite zu erzeugen, ohne, dass man die ganzen Spacken auch in der eigenen Timeline haben muss (wie bei Facebook, das dafür einfach nicht ausgelegt ist. Von Seiten mal abgesehen.) Dementsprechend verhält sich Google+ an dieser Stelle wie Twitter. Das ist gut. Zeitgleich ist man quasi befreundet, sobald beide Personen sich gegenseitig in irgendeinen Circle gepackt haben. Es gibt keine “Marcel möchte dein Freund werden” Benachrichtigung, lediglich ein “Marcel hat dich in einen Kreis gesteckt” Nachricht, die, wenn man nichts öffentlich postet, überhaupt gar keine Auswirkungen hat. Das finde ich alles ziemlich spannend.

Ansonsten: Der +1 Button, der ja derweil auch auf anderen Seiten einbindbar ist, ist hiermit erheblich mehr Wert, als der Like-Button von Facebook (und all seine Deklinationen, Teilen, Empfehlen, Undwiesienichtalleheißen). Warum? Weil er einen Mehrwert bietet. Ein Facebooklike führt dazu, dass ein “Marcel gefällt jetzt ” in der Timeline und in meinem Profil auftaucht, kurz da ist und dann wieder von anderen Dingen nach unten ins Vergessen geschoben wird. +1 hat andere Auswirkungen, ja, eine Erwähnung im Stream, Zeitgleich eine chronologische (und wenn man möchte öffentliche) Auflistung im Profil. Desweiteren zieht es einen Social-Layer in die Suchergebnisse ein. Ich sehe jetzt, wenn ich nach “CSS3 Animation” suche, dass Martin etwas +1st hat und weiß dementsprechend, dass er das Ergebnis absegnet und es mir mit Sicherheit helfen wird.

Ja, das verändert die Suchanfragen, aber die einzigen, für die es total beschissen wird, sind die SEO-Leute. Und das wurde auch mal Zeit.

Das geht so weiter. Was ist der beste Mailanbieter? Google. Was ist der beste Kalenderanbieter? Google. Besten Cloud-Officeanwendungen? Google. Bester RSS-Reader? Google. Was passiert, wenn man das alles mit einem Social Network verbindet, Dateien direkt mit Freunden teilen kann, Leseempfehlungen direkt in den Stream schicken kann? Es passiert folgendes: Es macht Spaß, ist leicht und für jeden angenehm. Euch fehlt ein Nachrichtenfeature in Google+? Nein, es gibt Mails. Euch fehlen die Events? Nein, es gibt Calendar.

Kommen wir zu Facebook Pages. Wem nützen die? An dieser Stelle bin ich mir nicht ganz sicher. Sind Leute bei Facebook, weil sie ihre Lieblingsfirmen liken können und andauernd Werbung von ihnen in die Timeline bekommen? Örgs. Es würde mich wundern, wenn Google dieses Feature übernimmt und Firmen anbietet Seiten zu erzeugen. Einerseits, weil damit Inhalte gedoppelt werden, Google würde eher wollen, dass man die entsprechende Seite im Internet +1st, andererseits, weil der Informationsstream zu Firmen durch Sparks erzeugt werden kann. Wenn ich wissen will, was gerade so treibt, lege ich mir einen Spark mit an, +1se die Webseite, damit meine Freunde wissen, dass ich total geil finde und fertig.

Jetzt gibt es da das Henne/Ei-Problem. Warum sollte ich Google+ nutzen, wenn all meine Freunde bei Facebook sind, auch wenn ich Google+ besser finde? Weil auch vor anderthalb Jahren noch alle MeinVZ benutzt haben. Google+ hat krasse Features, die auch die Dorfmädchen verstehen, die keine Ahnung vom Internet haben. “Guck mal, Google hat jetzt auch so eine Art Facebook, aber man kann zum Beispiel superschnell eine Videokonferenz machen, mit all deinen Freundinnen!”. Zack.

Ich hoffe, dass viele Google+ als primäres Social Network nutzen werden.

Weil es das bessere ist.

(c) Marcel Wichmann

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.