IRC-Galerie

guitar-hero

guitar-hero

komischer weise bin ich immer betrunken wenn ich mich hier einlogge #nostalgie

für alle dies interessiert :>Montag 11.01.2010 10:47 PM

Bildaufbau allgemein

* Das Motiv nicht mittig im Bild platzieren.
* Das Hauptmotiv gehört vertikal und horizontal in den goldenen Schnitt.
* Wenn das Bild langweilig ist, bist du nicht nah genug dran.
* Das schönste Licht ist kurz nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang.
* Nachtaufnahmen macht man in der "blauen Stunde" kurz nach Sonnenuntergang.

Portrait

* Der Schärfepunkt gehört auf das vordere Auge.
* Das größere Auge sollte im Bild das vordere sein.
* Augen brauchen ein Spitzlicht, damit sie lebendig wirken.
* In Blickrichtung mehr Freiraum neben dem Kopf lassen, als in die andere Richtung.
* Weiches Licht für Frauen, hartes Licht für Männer.
* Portraits macht man mit einem leichten Tele (70-135 mm bei Kleinbild).
* Der Hintergrund eines Portraits gehört unscharf und ruhig.
* Portraitformat ist Hochformat.
* Sei auf Augenhöhe mit der Person, halte die Kamera gerade - bei Kindern also in die Knie gehen.
* Benutze natürliche Rahmen (Fenster, Türrahmen...) um der Person einen Rahmen zu geben.
* Im Studio: Das Modell 1/3 vor dem Hintergrund, die Kamera 2/3 davor.

Landschaft

* Den Horizont außermittig platzieren.
* Äste im Vordergrund bringen Tiefe in ein Bild.
* Die Weite einer Landschaft fängt man mit einem Weitwinkel ein.
* Landschaften sollten komplett scharf abgebildet sein.
* Kleine "Fotowölkchen" machen dem Himmel interessanter.
* Halte den Horizont gerade, besonders wenn eine Wasserfläche im Bild ist.
* Rahme die weite der Landschaft mit einem passenden Vordergrund ein.
* Benutze einen Grauverlauf-Filter gegen zu hellen Himmel.

Architektur

* Stürzende Linien vermeiden.
* Fassaden bekommen bei leicht seitlichem Licht mehr Struktur.
* Suche geometrische Strukturen: Diagonalen, Kreise, Rechtecke, Fluchtpunkte...

Technik

* Vermeide den Digitalzoom.
* Fokussiere vor der Aufnahme gezielt auf dein Motiv.
* Benutze ein Stativ wann immer es geht.
* Fotografiere mit niedriger Empfindlichkeit (kleine ISO-Werte).
* Benutze immer die höchste Auflösung der Kamera (ohne Interpolation).
* Vermeide Spitzlichter, benutze die Belichtungskorrektur.
* Betrachte das Histogramm zur Beurteilung der Belichtung, lerne es zu verstehen.
* Benutze bei Serien mit gleichem Licht einen festen Weißableich, damit die Farben nicht schwanken.
* Verwende eine Graukarte für den manuellen Weissabgleich.
* Fotografiere RAW für die höchste Bildqualität.
* Bearbeite deine Bilder im Computer nach.
* Wandel erst in der Bildbearbeitung mit dem Kanalmixer in Schwarzweiss um.
* Schärfe erst (ganz am Ende) in der Bildbearbeitung.

Blitz

* Der eingebauten Blitz eignet sich nur zum Aufhellen von Schatten.
* Verwende einen entfesselten Blitz.
* Benutze Lichtformer (Softboxen, Reflektoren) um das Blitzlicht weicher zu machen oder blitze indirekt über Decke oder Wand.
* Passe das Blitzlicht per Farbfilter-Folie dem Umgebunslicht an.
* Benutze eine möglichst lange Zeit um viel natürliches Umgebungslicht einzufangen.

Kreativität

* Benutze eine Festbrennweite und "erlaufe" dein Motiv.
* Fotografiere in Schwarzweiss.
* Experimentiere mit extrem geringer Schärfentiefe.
* Hole dir Anregung bei Künstlern, deren Werke dir gefallen.
* Lerne auch von der klassischen Malerei.
* Zeige deine Fotos im Web und lasse dir Feedback geben.
* Die ersten 10.000 Bilder sind die schlechtesten: Fotografiere oft und viel.
* Suche dir ein Thema und fotografiere eine Zeit lang nur dieses Thema.
* Setze dir fotografische Ziele.
* Breche gezielt eine fotografische Regel.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.