IRC-Galerie

bola

bola

Reclaim The Game!
Es ist mal an der Zeit, nicht über das zu schreiben, was gerade aktuell ist. Sondern über das, was einen jeden Tag beschäftigt. Ich fange gleich mal damit an, über die wichtigsten Menschen zu schreiben. Ich weiß nicht, wie es Euch beiden geht, wenn ihr an mich denkt. Aber denke ich an Euch, fühle ich Freundschaft, Geborgenheit und Glück. Ihr seid für mich zwei ganz wichtige Personen. Und das meine ich nicht nur so, wie es ein ganze heißer meinte, sondern, das ist mein purer Ernst. Steffi und Michi, "Sieh, wie wir zu einander stehen, wir meistern gemeinsam das neue Jahr", so singt es KC. Und so wird es bei uns dreien auch in diesem Jahr sein. Auch, wenn wir uns jetzt weniger sehen, werde ich jeden Tag daran denken, was wir bisher für einen Spaß zusammen hatten. Ich finde, ich muss es nicht jeden Tag sagen, da es irgendwann ausgelutscht und unehrlich klingt. Und sowas, was ich hier und jetzt schreibe, ist ehrlich und kommt von ganzen Herzen. Zu Steffi: Was hatten wir für einen genialen Start? Wir kannten uns kaum, aber waren ziemlich...naja, ich sage mal, heiß aufeinander :P(so war es jedenfalls bei mir...deine sicht wurde mir nur so berichtet) ...als ich mich dann mal traute und dich darauf ansprach, gab es eine halbe absage und so war für mich der fall zu 90% gegessen. Der "Heiße" drehte mir die Worte im Mund herum und schrieb dir das, was er gerne hätte. Er schrieb Sachen, die keinen Zusammenhang mit dem hatten, was ich noch kurz vorher geschrieben hatte. Ich kann mich noch genau an diesen Tag bzw. diesen Abend erinnern. Und ich kann mich auch daran erinnern, wie fertig ich dort mit meinen Nerven war. Du wolltest mir nicht glauben und ich konnte es zwar verstehen, aber wollte es nicht. Der "Heiße" war damals, mir gegenüber schon eine ganz falsche Sau. Als dann im März 06 der Vorfall mit mir, Wiebke, Lissi(keine Ahnung mehr, wie die wirklich heißt...ist mir auch egal) und dir war, war der Kontakt erstmal komplett gestorben. An diesem Tag war ich noch extremer fertig. Ich kannte es vorher nicht, dass ich so fertig gemacht werden kann und heulte den ganzen Abend durch. Mit Wiebke erledigte es sich dann im Guten, da es sich nicht lohnte. Ein liebes Mädel gewesen. Ich hatte zu der Zeit sehr viele Fehler gemacht. Das wird mir heute klar. Um so schöner war es für mich, als wir wieder zu einander gefunden hatten, Magnifest 06(?!). So lange schon wieder her...überlege mal ;) Von da an ging es nur noch Berg auf, bis zum Schützenfest in keine Ahnung was. Ich war sauer, weil ich hin und her fahren musste. War den ganzen Tag schon nicht gut gelaunt. Du meintest irgendwas "Du hättest ja nicht herkommen brauchen"und ich meinte "Ich will ja nur das Beste für Euch"...das verstandest du leider(ich denke mal, wegen der lauten Musik) sowas von verkehrt, dass es eine erneute Funkstille zwischen uns gab. Ich weiß nicht, was der Heiße danach in dem Gespräch mit dir beredete...aber etwas Tolles kann es nicht gewesen sein. Da ich nicht wusste, was er mit dir besprochen hatte, hatte ich auch keinen Grund, ihm irgendwas an den Kopf zu werfen. Heute habe ich genug Gründe. Ich hatte dann eine Pause mit meiner Autofahrerei...oder? Ich weiß es gar nicht mehr, wann wir uns wieder verstanden hatten. Ich war auf jeden Fall sehr froh, als du wieder das Gespräch mit mir suchtest. So froh, dass mir bald die Tränen gekommen wären. Ich weiß, dass du sehr misstrauisch bist und für das stehst, was du denkst. Aber bitte glaube mir eins: Ich würde dich niemals anlügen! Und jetzt zu meinen blonden Problemfall :D ;) Ja, ja...wann war es? März 07? Steffi schrieb mir vorher noch, dass sie mit ihrer Cousine ins Joker gehen will, nachdem das mit Sahara(^^) irgendwie auseinander ging. An dem Tag, ein Freitag, war ich beim Tattoowierer und ließ mir mein wunderschönes "Hamburg" stechen. Abends fuhr ich ich mit Daniel, Zipper und ich glaube, Stefan ins Roots und guckten uns HSV-Gladbach an. Wir gewann in der Nachspielzeit mit 1:0. Keine Ahnung, wer es gemacht hatte. Müsste ich nachgucken. Auf jeden Fall tanzte ich auf dem Stuhl :D Wir fuhren danach ins Joker ich und sah dich und dachte "Was für eine wahnsinns Frau". Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings noch nicht, dass du Steffis Cousine bist. Ich fand dich einfach nur wahnsinnig. Als ich euche beide dann irgendwann in Groß Schwülper abholte, wurde mir erst klar, dass du ihre Cousine bist. Irgendwie war ich nicht gerade freundlich zu dir. Das tut mir natürlich leid ;) In der ganzen Zeit drangtest du immer tiefer in mein Herz. Aber eins hasse ich. Und das ist, wenn ich mich für jemanden einsetze und es mir nicht gedankt wird. Und das war es vor dem Spiel in Frankfurt. Wegen dir besorgte ich noch eine Karte, was schon für unmöglich erklärt wurde. Ich war überglücklich, dass wenigstens eins von "meinen Mädels" mal erleben darf, wofür ich lebe und wofür ich alles gebe. Aber so sollte es dann eine Stunde vor Abfahrt nicht sein...enorm enttäuscht fuhr ich so schnell, wie möglich zum Rasthof "Zweidorfer Holz", putzte mir da die Zähne und machte mir dort die Haare. Wir hatten eine wahnsinns Tour. Du hast was verpasst! Zwei Wochen später wagte ich dann den Schritt, da ich nicht lange nachtragend sein kann. Mich machten die Tage fast fertig, an denen ich keinen Kontakt mit dir hatte. Wir verstanden uns sofort wieder. Man, was hatten wir zusammen für einen Spaß... Was hatten wir für Höhen und Tiefen in dieser kurzen Zeit? Auch, wenn ich manchmal dein "schlechtes Gelaune"-Gesuche nicht abkann, lieb ich dich doch von ganzen Herzen. Nun, zu einer Sache, die nix mit Personen zu tun hat. Sondern nur mit Tradition. Zu meinem geliebten HSV. HSV, ich spreche dich mit Du an. 2002 war es, als ich dich zum ersten mal sah, als ich noch Bayern-Fan war. Mein Nachbar Karsten leitete alles in die Wege und ich hatte eigentlich gar nicht die große Lust, dich zu sehen. Du hast gegen Stuttgart gespielt. Stuttgart war zu diesem Zeitpunkt Mittelmaß und du hattest auch keinen besonder Lauf. Aber du wurdest 115 Jahre alt, an diesem Tag. Ich hatte gerade meine lustigste Zeit meines Lebens und später den wichtigsten Schritt in meinem Leben. Nämlich den Weg zu dir...zu dir, meinem HSV, den ich so abgöttisch liebe. Für den ich mein letztes Hemd abgeben würde, für den ich alles tuen würde. Erst war es nur die Fahrt zum Stadion...zur "AOL-Arena"...ich wusste nicht, was Tradition bedeutet. Es wurde immer ernster! Ich fuhr allein nach Bielefeld zu meinen zweiten, aber bedeutensten Auswärtsspiel. Ab Hannover erlebte ich etwas, was ich nie vergessen werde. Diese Stimmung im Zug prägte alles in mir. Danach fuhr ich oft mit dem Fanclub "Nordharz" auswärts. Aber die wahre Fankultur lernte ich immer mehr kennen. Ich lernte immer mehr, dass man den Verein lieben muss. Nicht die Leute, die im Verein das Sagen haben. Du bist 1887 geboren, du bist mein ein und alles. Ich bekam Kontakt mit der "HSV Fanszene Berlin"...wir fuhren zusammen nach Mainz. Unser erstes gemeinsames Spiel. Wir haben Party gemacht, so, dass ich kurze Zeit später dem Fanclub "HSV Fanszene Berlin" beitrat. Wir hatten wahnsinns Touren, nur um dich nach vorne zu treiben und natürlich unseren Spaß zu haben. Und wir hatten unseren Spaß. Wir sind von Berlin nach München 16 Stunden gefahren und gaben alles. Das war die Fahrt unseres Lebens. Jedes Wochenende nur für Dich! Jetzt zur Musik: 2000 erlebte ich den Sprung auf eine Musikrichtung, die meinen Leben prägen sollte. Besser gesagt auf eine Band, die mein Leben prägen sollte. Die Onkelz! Ich war 12 Jahre alt und natürlich absoluter Alleingänger mit dieser Band. Ein paar Jungs von mir fingen zwar auch langsam an, die Onkelz zu hören, waren allerdings immer Mitläufer. Und Mitläufer konnte ich noch nie leiden. Die Onkelz gaben mir mit ihrer Musik sehr viel Selbstvertrauen und Mut. Die Onkelz waren schon 2001 mein Leben. 2002 fuhr ich dann mit meinen Nachbarn zum ersten mal nach Magedburg, zum Konzert, 2003 nach Gräfenhainichen zum zweiten mal, 2004 nach Bremen zum dritten mal und 2005 Lausitzring, zum letzten mal. Gleichbedeutend mit ihrem Abschied. Ich hörte zwar weitherin ihre Musik. Aber diese Konzerte fehlten. 10tausende Leute, die sich nie gesehen haben und sich jedes mal mit Umarmungen begrüßten. Leute, bei denen es nie zu Krawallen kam. Wir waren friedlicher, als die Leute auf Robbie Williams Konzerten. Wir wollten einfach nur zusammen feiern und nicht, wie verrückt gewordene Teenager irgend einem Typen zu jubeln, der den größten Schwachsinn sich zurecht singt, den es gibt. Eine Band, die ohne Medien ganz nach oben kam. Eine Band, die ohne Werbung in nicht einmal 2 Wochen 150.000 Karten für das letzte Konzert verkaufte. Eine Band, die durch ihre Texte viele Menschen wieder auf ihren richtigen Weg brachte. Eine Band, die eine wahnsinnige, kaum zu glaubende Geschichte vorweisen kann. Die Onkelz sind Legende! Aber die Onkelz gibt es nicht mehr und so hörte ich querbeet, was es an Deutschrock so gab. Die Band "Kategorie C" lernte ich schon während meiner Onkelzzeit kennen, nahm sie aber immer nur als eine von vielen auf. Es war zwar immer eine besondere Band für mich, da sie einfach nur Spaß machte. Aber so richtig lieben begann ich sie eigentlich erst seit letztem Jahr. Seit diesem Jahr bin ich aktiv in der Band vertreten und leite die Forum-Arbeit des Fanclubs, die Designs und werde auch auf den Konzerten aktiv mithelfen. "Kategorie C - Hungrige Wölfe" ...eine Band, die den Kontakt zu den Fans noch nicht verloren hat! Tja, meine Fresse...jetzt habe ich sehr viel geschrieben und im Endeffekt ist es fürn Arsch. Aber ich will einfach nur in ehrlichen Worten ausdrücken, wie sehr ich mein Leben und meine Leute liebe. Wie ich jeden einzelnen Tag fanatisch liebe. Wie ich keinen einzigen Tag bereue, da dies, was ich tue mein Leben ist und ich bestimme, was daraus geworden ist und was daraus wird. Für immer...

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.