IRC-Galerie

akiharu

akiharu

'Eine Welt ohne dich ist wie Bisquitkuchen ohne Erdbeeren'
Ja, weil es mitten im Dezember und Weihnachten ist, poste ich einen Blog aus dem November.

Besser spät als nie...

Hier ist endlich der Blog zum Ausflug 21. bis 23. November 2013.

Da am 22.11.2013 mein Freund und ich unseren dritten - und ersten gemeinsamen - Jahrestag hatten, wollten wir nicht zu Hause bleiben und haben uns dazu entschieden, zu verreisen.

Es war Momiji-Zeit in der Region etwas nördlicher von Tokio. Bunte Blätter im Herbst. Es war einfach wunderschön.
Das Ziel war Nikko in der Tochigi Präfektur.

Der 21.11. war Anreisetag, außer zu Abend gegessen, haben wir an diesem Tag nichts weiter gemacht.
Am nächsten Morgen haben wir uns die Farbenpracht angesehen.











Danach sind wir auch schon weiter nach Kusatsu in der Gunma Präfektur gefahren. Die Stadt ist sehr berühmt für ihre vielen Onsen (heißen Quellen) und den Onsen River.
Ein Fluss, der aus einer heißen Quelle entspringt. Da das Wasser aber viel zu heiß wäre, wird dem Fluss kaltes Wasser hinzugeleitet, so können die Menschen das Wasser berühren und darin baden.

Wir haben unseren Jahrestag mit Kuchen und einem sektähnlichen Getränk ausklingen lassen.

Am 23.11. folgte dann die Besichtigung des Onsen River.











Das Highlight dieses Ausflugs war der "sai no kawara Park" mit seinem Fluss, der eine heiße Quelle ist. Der Park befindet sich im Westen von Kusatsu's "Onsen Straße". Früher wurde es "Teufelssee" genannt. Heutzutage sind der "Teufelskochtopf" und "Des Teufels Sumo Ring" sehr berühmte Sehenswürdigkeiten in Kusatsu. Zirka 15.000 Liter Wasser pro Minute mit einer Temperatur von zirka 50°C fließen hier und bilden den Fluss, der eine heiße Quelle ist. Neben einem großen Bad (um in der heißen Quelle zu baden) und dem Naturmuseum, können hier Büsten der Doktoren Erwin Baeltz, Julius Skriba und dem tanka-Dichter Mokichi Saitou gefunden werden. Es ist ein öffentlicher Park.

So wird einem der Start in den Tag leichter gemacht!





Eine Tasse heißen grünen Tee und ein Manjuu (Japanische Süßigkeit), die alle umsonst bekamen. Na ja, so lockt man Kunden in den Laden.
Wir haben auch zahlreiche Manjuu gekauft, da man schließlich von einer Reise Omiyage (Souvenirs) für seine Lieben mitbringt.
Die waren aber auch unglaublich lecker!

Bei mir sieht man ja sofort, dass ich keine Landsmännin bin, deshalb werde ich zu jeder Gelegenheit gefragt, wo ich denn herkomme.
Irgendwann wird das ja hoffentlich nachlassen... oder ich gewöhn mich dran xD

Auf dem Rückweg haben wir noch am Haruna Berg und Haruna See (ebenfalls in der Gunma Präfektur) halt gemacht.









Es war ein sehr schöner Ausflug :3

Jetzt kommen wir endlich zum Dezember und somit zum Bônenkai ^w^, das am 20.12.2013 stattfand.

Ja, ich hatte dieses Jahr die Ehre am "Bônenkai" (Jahresabschlussparty) der Firma meines Freundes teilzunehmen.
Es sind alles wirklich sehr nette und witzige Kollegen, leider ist das "Nomikai" (Trinkparty) etwas aus dem Ruder gelaufen...
Der Absatz meiner Stiefel ist kaputt, ich habe mein Haaraccesoire irgendwo in Tokio verloren, beim Karaoke ein Glas runter geschmissen und war dann zu später Stunde, als die Feierei endlich ein Ende gefunden hatte, so müde, dass ich heulen musste, weil ich einfach so k.o. war und nicht mehr den weiten Weg nach Chiba zurück wollte.
Wir haben dann glücklicherweise in Tokio übernachtet und sind nicht mehr zurück.
Jetzt weiß ich aber wirklich nicht, ob ich es einen gelungenen oder eher einen katastrophalen Abend nennen soll...

Die Kollegen sind aber wirklich alle super nett und total crazy, aber noch viel verrückter sind sie, wenn sie betrunken sind xDD

Na ja! Es war nicht der beste Abend meines Lebens, aber auch nicht der Schlimmste.

Byebye :3

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.