IRC-Galerie

_just_i_

_just_i_

Warten können ist eine große Kunst. Nichts erwarten eine noch größere...
« Neuerer Eintrag -

[Kein Thema]Mittwoch 21.09.2011 07:21 PM

Irische Sagen gehören zu den ältesten und schönsten der Welt.Sie erzählen von Jagd und von Festen, von den alten Königen und Königinnen ,von Kriegen und Heldentaten,von Liebe und Trauer.Viele der Sagen betreffen die Abenteuer des Fianna,eines Bundes tapferer Krieger im alten Irland.Seine Pflicht was es, den Hohen König zu beschützen und das Land gegen fremde Invasionen zu verteidigen.Sein berühmtetser Führer was der große Fionn McCumhaill.



Eines frühen Sommermorgens waren Fionn und sein Sohn Oisin gemeinsam mit den Kriegern des Fianna auf Hirschjagd entlang der Küste des Sees Lein bei Killarnes,Co. Kerry. Da erblickten sie eine wunderschöne junge Frau,die auf einem schneeweißen Pferd auf sie zuritt.Sie trug ein langes Kleid aus feinster Seide ,an dem eine goldene Brosche befestigt war. Auf ihrem Kopf trug sie eine goldene Krone, und ihr langes goldenes Haar hing herunter.Noch nie hatten die Männer des Fiann eine solche schöne Frau gesehen.Fionn fragte sie,wer sie sei un?d weshalb sie nach Irland gekommen sei."Mein Vater ist Niamh mit dem goldenen Haar," antwortete sie."Ich komme aus einem fernen Land,dem Land der Jugend ,wo mein Vater König ist."Sie beschreibt Tir na nOg als ein Land der Freude und des Glückes, in dem die Männer und Frauen ewig jung bleiben.Kranheit,Schmerz und Tod kannte man dort nicht."Ich komme zu Oisin."sagte Niamh."Ich habe von seinen Heldentaten gehört,und nun möchte ich ihn heiraten und ihn mitnehmen nach Tir na nOg."Oisin hörte verwundert zu,was die schöne Prinzessin ertählte.Er hatte sich sofort in sie verliebt und antwortete ihr,dass er gerne nach Tir na nOg kommen und ihr Ehemann sein würde.
Er stieg hinter Niamh
Er stieg hinter Niamh auf das weiße Pferd , und mit Tränen in den Augen winkte er zum Abschied Fionn und seinen Freunden des Fianna zu.Das Feenpferd galoppierte westwärts davon,vorbei an den vielen fremden und wunderbaren Sehenswürdigkeiten.Sie ritten über das Meer,wobei die goldenen Hufe des Pferdes gerade ebent die Wellen berüherten.
Der König und die Königen warteten bereits darauf,Oisin zu begrüßen,und nach zehn Tagen des Essens und Singens heiratete er die golden-haarige Niamh.

Oisin und Niamh lebten glücklich zusammen un Tir na nOg.Und Oisin merkte nicht,dass dreihundert Jahre vergangen waren .Er fühlte sich so jung und sah immer noch so jung aus,wie ab den Tage,als er Irlnd verlassen hatte:Aber eines Tahes sehnte sich Oisin danach,nach Irland zurück zu kehren und seinen Vater und die Krieger des Fianna wiederzusehen.Niamh war damit einverstanden,dass er Irland besuchen wollte.Sie gab ihm das weiße Pferd,warnte ihn jedoch,sollten seine Füße irischen Boden auch nur einmal berühren,würde er nie wieder nac Tir na nOg zurückkehren können.Oisin versprach,als er auf das weiße Pferd stieg,ihre Worte zu beachten.

Als er in Irland eintraf,konnte er seine Augennicht trauen.Alles schien sich verändert zu haben,und es gab keine Spur von Fionn und dem Fianna.Bals erfuhr er,dass sie lange tot waren.Dreihundert Jahre waren vergangen,seit sie gemeinsam gejagt und gefeiert hatten.Doch im Land der Jungend erschien es ihm nicht länger als eine Woche.

Durch Gleann na Smol,Co. Wicklow, reisend sag er, wie einige Männer versuchten ,einen schweren Felsblock hochzuheben.Sie sagen so schwach und klein aus,vergleichen mit den Männern,die Oisin in Irland geannt hatten,dass er beschloss,ihnen zu helfen.Er beugte sich vom Rücken des Pferdes herunter,hob den Stein mit der Hand hocj und schleuderte ihn weit von sich.Plötzlich riss unter der großen Belastung der Sattelguet und Oisin fiehl zu Boden.In dem Moment,als er die Erde von Irland berührte,verwandetlte er sich in einen schwachen,blinden und hilflosen alten Mann.Das weiße Pferd jedoch rannte umgehend los und galoppierte nach Hause,nach Tir na nOg,
Die Männer brachten Oisin zu St. Patrick.Oisin erzählte St.Patrick von Fionn,von den großen Taten des Fianna ,von Tir na nOg und der schönen Niamh,die er nie wieder sehen würde.Oison hatte nicht mehr lange zu leben,und es wird berichtet ,dass Dt.Patrick ihn taufte,bevor er starb.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.