IRC-Galerie

Wuap_Wuap

Wuap_Wuap

http://www.youtube.com/watch?v=UGIi3QxlyJ8&feature=related // Ich liebe dich <3

TodDienstag 18.05.2010 06:59 PM

Der Kelch des Todes...
......
...ruht an meinen Lippen
behutlich und sacht
versuche zu nippen
und plötzlich entfacht
ein Feuer
in meiner Seele brennt
so ungheuer
mich des Lebens trennt.
Mit seiner Hand
Mich reißt zu sich
Und löscht den Brand
Mit einem Stich
Tief in mein Herz
In Seeligkeit
Ein End dem Schmerz
in Ewigkeit.
Immer enger wird mein Denken,
immer blinder wird mein Blick,
mehr und mehr erfüllt sich täglich
mein entsetzliches Geschick.
Kraftlos schlepp ich mich durchs Leben,
aller Lebenslust beraubt,
habe keinen, der die Größe
meines Elends kennt und glaubt.
Doch mein Tod wird euch beweisen,
dass ich Jahre, jahrelang,
an des Grabesrand gewandelt,
bis es jählings mich verschlang.
Tod
Irre Kälte dieser Nacht,
wo der Zauber sich erlöst.
Schwarze Wunder stehen träge,
ferne Lichter rufen sanft.
Gehe einsam meine Wege,
Ewigkeiten wissen Rat.
Tod
Jede Nacht höre ich eine liebliche stimme,
die mir schöne Worte ins Ohr flüstert.
Es ist deine stimme, weil sie wie warmer Sonnenaufgang klingt
Und dann denke ich an dich, doch du bist nicht da.
Ich schreie nach dir und weine zugleich,
doch du kannst mich nicht hören.
Jede einzelne meiner Tränen trauert um dich, sie zeigen wie du mir fehlst.
Einsamkeit , Trauer, Sehnsucht
Und Leid bringen sie zur Geltung.
Nacht für Nacht weine ich um dich,
doch niemand ist da um mich zu trösten.
Alle sind bei dir und leider auch Du.
Du warst der jenige, der mir den weg gezeigt hat,
der mich geliebt und immer für mich da war.
Ich verabscheute alle
die dich nicht leiden konnten,
denn du warst mein Engel…
Dein grab ist leer an Menschen,
weil ich es mit meiner Trauer überschüttet habe.
Es gibt tage an denen ich still an meinem Platz sitze und ein Buch lese.
Doch wieder muss ich stets an die Zeiten denken, in denen du mich an-
Gesehen hast, voller liebe, voller Hoffnung.
Du gabst mir das Gefühl nicht allein auf dieser erbärmlichen Welt zu sein,
als meine Familie nicht mehr unter uns verweilte.
Und nun, was ist jetzt?
Ich habe niemanden, weil ich nur dich hatte.
Der Schmerz in mir ist groß
Und wenn ich ein Bild von dir anschaue,
wächst es,
weil ich weiss du bist nicht mehr da!
Und langsam kommen meine tränen,
denn der Gedanke, dass du nie wieder kommst macht mich krank…
Meine Augen sind rot und wund.
Bitte komm zurück, ich kann nicht mehr ohne dich!
Mein leben war zerstört,
als man mir sagte,
dass deine Seele nun in Luft aufgelöst sei.
Warte auf mich, warte!
Ich kann hier nicht länger verweilen.
Ohne dich!
Ich schließe meine Augen…
… Gift tut dem Tode gut!
Warte auf mich, warte!

Nun? , meine Seele leerte sich von der Einsamkeit und dem schmerz.
Ich sehe ein Licht über mir.
Bin ich im Himmel? , bin ich schon bei dir?
Ich habe Zeit vergeudet, doch nun bin ich hier bei dir!
Ein glänzender Schein, doch da,
mein herz vermag es nicht zu verstehen,
denn da bist du.
Ein Engel, ein Geschöpf des Himmels.
Tränen laufen mir vor Freude die Wangen hinab.
Da bist du, endlich habe ich mein ziel erreicht.
Bei Dir zu sein!
Tod
Tod heißt für viele nur Dunkel,
stehen in der Finsternis.
Tod ist für viele das Ende,
auch das Ende von Schmerz und Leid.
Tod ist für viele nur eine Folge von
Krankheit und Krieg;
Und Unfälle, die gibt`s eben auch.
Tod bedeutet für viele oft nur die
Weiterführung von Angst, Trübsal,
Einsamkeit und Traurigkeit;
Eine Marter am Ende der menschlichen Martern,
eine Ironie des Lebens.
Und wahrlich, sie haben recht!
Ein solcher Tod ist für die Sterbenden
Ein wahrhaft qualvoller.
Wohl dem, der nicht so sterben muß!
Tod
Ist es das was ich mir wünsche
Tot zu sein, in einer besseren Welt leben
Frei zu sein, mich nicht mehr zu quälen
Lasst mich sterben, Abschied nehmen
Bevor es zu spät ist verrecke ich lieber
Ihr seht das Schlechte in dieser Welt nicht
Schämt euch, ihr wollt es nicht sehen
Macht die Augen auf, schaut wie die Winde wehen
Lasst es sein, ihr sollt euch nicht auch noch quälen
Ich sterbe allein ohne dass ihr es wisst
Werdet ihr trauern wenn ihr mich tot findet
Im Gras liegend, den Kopf im Boden
Schaut genau hin, da lieg ich nun
In der Hoffnung, ihr kämpft gegen das Böse dieser Welt
Wird die Welt endlich sterben so wie ich
Ihr könnt es verhindern
Aber tut ihr das nicht
Werdet ihr sterben genau wie ich
Tod
Sie,
eine langjährige freundin,
sie,
die mich seit der zweiten klasse begleitet hat,
sie,
war immer füa mich da,
ich konnte ihr erzählen wie mir ging,
und ich glaub,
sie verstand was ich sagte,
sie,
nickte,
schüttelte den kopf,
Sie,
mein kleines,
puschliges,
meerschweinchen,
ist von uns geganen,
in der nacht eingeschlafen,
friedlich,
ruhig,
eigneschlafen,
ich hätte mir gewünscht,
wenigstens noch ein nicken,
ein schütteln des kopfes ein leisespfiepen,
doch,
nun is es zu spät,
Alle ihre sachen,
wurden im keller verstaut,
sie in einer kiste im wald begraben,
der abschied fiel mir schwer.
wenn ich könnte würde ich sie mit meiner lebensenergie,
wieder zum leben erwecken,
sie solle doch weiter leben,
glücklich sein,
mit ihrem kleinen hintern durch den käfig wackeln,
ein lächeln auf ihrem kleinen mund tragen,
Doch nun der abschied,
ich war nicht drauf vorbereitet,
bin fröhlich zum käfig gegangen um ihn zu säubern doch was ich da sah,
sie lag da mit offenen augen,
auf der seite,
beine über kreuz,
ich bin zusammen geklappt.
Ich sah ihren kleinen,leblosen körper,
und wollte nur noch schreien,
doch nun nun,
ist ihre Seele an einem schönem ort,
sie wird glücklich sein
und das macht dann auch mich glücklich
Tod
Ich weine,
denn du bist nicht mehr da.
Gewaltsam
wurdest du aus dem Leben gerissen.
Ich weine um dich,
mein Freund, mein Bester.
Die Fratze des Todes legt sich über dein Gesicht
gellend.
Ich weine tausend Tränen
und noch viel viel mehr.
Ich sah deinen leblosen Körper
mit offenen Augen,
offenem Mund,
offenen Wunden,
reglos,
leer.
Ich weine ein Meer von Tränen,
doch sie werden nicht reichen.
Tief dunkle Trauer in mir.
Dein Tod riss ein schwarzes Loch in mein Herz,
Trauer,
Schmerz,
Leere.
Ohne dich will ich nicht sein,
und doch, es muss gehen.
Abschied,
er fällt schwer.
Ich will dich nicht gehen lassen,
aber du bist schon weg -
für immer.
Doch in meinem Herzen halt ich dich fest,
ganz fest.
Ich werde dir gedenken -
Auf ewig.
Ich gebe dir mein letztes Geleit.
Genn Himmel sollst du fahren,
auf uns Wesen hernieder blicken
und lachen.
Mein Freund, lebe wohl!
Ich werde dich am Herzen tragen!
Tod
wir alle warten
warten worauf?
wir wissen
wir wissen nichts
er sitzt auf meiner linken schulter
von anbeginn
er weiß um mein ende
schweigt
sieh in den himmel und träume
das gestern zerrinnt
lebe das heute
vergiß deinen namen
vergiß diesen augenblick
der schon vorbei
tanze mit deinen schatten im staub
solange es noch schatten gibt
er wird dich hinübertragen
zwischen heute und morgen
in die unendlichkeit

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.