IRC-Galerie

TechnoSTYLER

TechnoSTYLER

...

Neueste Blogeinträge

Bin LadenFreitag 06.05.2011 04:46 PM

Das Weisse Haus und die Lügenmedien blamieren sich immer mehr. Wie der Chef der CIA, Leon Panetta, nun zugeben musste, gab es keine Live-Übertragung von TV-Bildern nach Washington während der Stürmung des angeblichen Verstecks von Osama Bin Laden. Die Kameras auf den Helmen der Navy-Seals funktionierten nicht oder waren abgeschaltet. Deshalb sind die Berichte in den Medien, die amerikanische Regierung hätte den Einsatz im „Situation Room“ im Weissen Haus kurz vor Mitternacht des 1. Mai live verfolgen können, eine Lüge.
Sie sahen gar nichts und wussten nicht was vorging. Das folgende Foto, welches um die Welt ging, muss gestellt sein. Oder es ging um etwas anderes, was Obama und seine Hampelmänner da betrachten. Zum Beispiel, das letzte Super Bowl Spiel im American Football ;-)
In einem Interview mit PBS sagte Panetta: "Als das Team in das Gelände eindrang, kann ich ihnen sagen, gab es einen Zeitraum von 20 oder 25 Minuten wo wir nicht wussten was genau passiert. Es gab einige sehr stressige Momente wo wir auf Informationen warteten."
Und Panetta sagte weiter: "Wir beobachteten das Erreichen, aber wir hatten keinen direkten Fluss an Informationen über den tatsächlichen Ablauf der Operation, als sie durch das Gebäude gingen."
Und Panetta fügte hinzu, die US Navy Seals fällten selber die Entscheidung, Bin Laden zu ermorden, und nicht der Präsident. Also lief die Operation im Dunklen ab und niemand weiss genau was dort passierte. Die Spezialeinheit kann alles erzählen und stand wahrscheinlich unter dem Kommando der „Schattenregierung“, genau wie am 11. September 2001.
Was machen die Medien nun, die sich damit blamieren, weil sie alles was aus dem "Wahrheitsministerium" in Washington kommt völlig unkritisch und 1 zu 1 übernehmen und veröffentlichen? Wie wollen sie daraus wieder zurückkrebsen? Das sollen Journalisten sein? Wohl doch eher Hofberichterstatter und ein Sprachrohr für US-Propaganda.
Hier zum Beispiel der Link zum Artikel der meist gelesenen Gratiszeitung der Schweiz "20 Minuten"(http://www.20min.ch/news/dossier/alkaida/story/13170578), mit der Überschrift:
Hier sieht Obama live, wie Bin Laden stirbt
Der Einsatz des Sonderkommandos in Pakistan wurde live nach Washington übertragen. Die US-Regierung sah den Tod Bin Ladens im TV.
Was haben sie noch alles erzählt? Ach ja, in der ersten Version der Ereignisse beschuldigten sie den "gefährlichsten Terroristen aller Zeiten", er wäre ein elender Feigling. Er hätte sich mit einer Kalaschnikow gewehrt und dann seine Frau als Schutzschild gegen die Schüsse der Navy Seals benutzt.
Was kann noch abscheulicher und verachtenswürdiger sein, als den Tod seiner Ehegattin zu verursachen, in einem Versuch seine Haut zu retten? Jetzt kam aber heraus, diese Darstellung war völlig falsch. Bin Laden war unbewaffnet und wehrlos und seine Frau wurde von den Navy Seals erschossen. Die ändern dauernd ihr Märchen.
Wenn er unbewaffnet war, warum haben sie OBL dann erschiessen müssen? Warum haben sie ihn nicht gefangen genommen und vor ein ordentliches Gericht gestellt? Warum haben sie die Leiche so schnell wie möglich entfernt und ins Meer geschmissen? Weil das ganze eine Inszenierung ist, eine Show für das leichtgläubige Publikum.
"Keine Fotos, keine Leiche, keine Beweise ... glaubt uns einfach, wir sind die Regierung, wir würden euch nie anlügen!"
Ich lach mich schief. Den Medien kann man alles erzählen und die geben die Lügen brühwarm weiter und die Leser da draussen glauben es auch noch. Wie ich schon sagte, alles was mit 9/11 und Bin Laden zu tun hat ist erstunken und erlogen, die reinste Verarschung!
Diese bezahlten Medienhuren gehen nicht her und betrachten alles was aus Washington kommt kritisch und mit Vorsicht. Nein, sie kritisieren uns und machen sich über uns lustig. Fast jede grössere Zeitung und auch die ÖR-Sender haben mittlerweile Artikel über sogenannte "Verschwörungstheorien" geschrieben und was für einen Blödsinn wird verzapfen. Dabei sind sie ja die ständig Lügen verbreiten und deshalb Selbstkritik üben sollten. Die Medien sollen endlich zugeben, sie betreiben keinen Journalismus, sondern reines Infotainment zur Volksverblödung.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.