IRC-Galerie

StieLz

StieLz

⌈ NOLI ME TANGERE. ⌋ ⌈ Phosphorescent - Song For Zula.mp3 ⌋ ⌈ Lorn - Diamond.mp3 ⌋
Ich hasse Indie-Pop. Und ich hasse Indie-Rock. Und überhaupt, allein dieser Indie-Begriff ist eine Beleidigung der Menschlichkeit und provoziert mich zu dem Verdacht auf ungeheure Engstirnigkeit in den Köpfen der Kreaturen die ihn bedienen. Was soll das? Diese Attitüde, dieses avantgardistische Getue, diese Arroganz, dieses ganze Drumherum, diese Ästhetik: „die neue Großstadt-Bohème“, „die neue Land-Bohème“. Fickt euch! Fickt euch mit dieser bemühten Vercodierung eurer Texte, dieser autistischen Bildsprache in euren Videos und den unzumutbaren Artworks in euren Booklets, und eure alberne Kleidung, und dieses Abgehobene- ... nur weil es abstrakt wirkt und scheint muss es das nicht auch sein. Und dann ist es noch lange nicht genial oder bloß 'hip' (noch so ein nerviges Mistwort).
"Hurz!"

Wo schließt sich denn der Kreis? Selbst wenn es abstrakt sein sollte: Warum sollte es Kunst sein? Und wenn es Kunst ist: Warum sollte es Kunst sein die irgendjemanden interessiert, die irgendwelche Relevanz hat? Verschleierung inhaltlicher Leere? Nicht? Hier sehen/hören sie das kreative Produkt einer Band, die Musik macht, welche im Rahmen einer Kategorisierung (und in diesem Zusammenhang braucht es keine Kategorisierungen) einem Musikgenre mit einem „Indie“ im Namen zuzuordnen wäre. Na und? Was zur Hölle sagt soll mir das sagen? Keine Ahnung was ihr mir in euren Texten erzählt und ich will das auch nicht verstehen. Ich will rätseln und mich schon alleine deshalb 'hip' und intelligent finden, weil ich mich mit diesem Zeug auseinandersetze. dann fühle ich mich als Teil von etwas und dann denke ich: "Keiner kapiert das, aber so kann ja immerhin auch keiner fundiert behaupten es wäre Blödsinn;" ein uralter Trick.
"Die Lösung eines Rätsels ist immer weniger interessant als das Rätsel selbst.
Rätsel haben etwas Übernatürliches und sogar Göttliches
Die Lösung aber ist immer nur Handwerk."

Und wenn ein verlorener Jemand doch wagen sollte, kühn die These aufzustellen es wäre Blödsinn, ist er nur zu kurzsichtig die künstlerische Tragweite dieser Machwerke zu erfassen... der weiß nichts über den Nicht-Horizont, welcher hier demonstriert werden will, der den Indie-Musiker, diesen 'Homo-Indie' machtvoll dazu getrieben hat etwas so zeitloses, nein zeitfreies zu erschaffen. Jaaaa exakt, genau das, lasst uns in den dunkelsten Lyrik-Untiefen unserer Sprache graben und Rezensionen, nein Gedichte, nein Hymnen schreiben und ihnen in epischem Duktus huldigen: „Mit ihrer Musik schaffen sie Projektionsflächen für neue, unbekannte Gefühle, die so erst erfahren werden können.“ Klasse. Yeah. Einfach toll was zu tun ihr vermögt, ihr Kritiker, ihr Blogger, ihr Hurensöhne! Leute, die tatsächlich in der Lage sind diesen vermeintlichen Kultur-Monumenten noch mehr Aufgeblasenheit hinzuzufügen. Ein wenig Erkenntnisresistenz, jemand? Monströse Gebilde gemacht aus Schall und Schein wohin mein Auge blickt und wenn alle jetzt etwas ruhiger wären könnten eure Ohren es auch hören: Die Mühlen, so notdürftig zusammengelötet sie wurden und entsprechend windschief jetzt dastehen, mahlen eisern weiter. (Was eigentlich? Koks zu Kreativität?) Der Glaube allein hält sie zusammen. So ist das ja - manchmal leider manchmal zum Glück - mit vielen Dingen: Es gibt sie nicht, auf einmal glaubt einer dran und schwupps existieren sie mit der Selbstverständlichkeit von Jahrhunderten, und mögen es nur Götzen sein. Was sie meistens sind.
"Utopia ist nur deshalb utopisch, weil keiner an sie glaubt."

Dies nur am Rande.
Jedenfalls funktioniert das alles schon viel zu lange. Wahrscheinlich liegt es daran, dass es viel zu gut funktioniert. Am Schlimmsten (?): Es kommt viel - zu viel - gute Musik dabei heraus. Ich mag gute Musik, nein, Quatsch: Ich liebe gute Musik. Aber das hier geht mir einfach nicht aus dem Kopf: Ich hasse Indiepop.
"Der Übermensch ist auf Eis gelegt, weil der Retrogott auch nur aus Fleisch besteht."

Ich liebe gute Musik von kreativen talentierten Menschen, die wissen was sie tun und dies aus Leidenschaft- aus Liebe zur Musik tun. Dabei sollen sie wirklich alles machen, was sie wollen: sich auf LSD die verstörendsten Texte ausdenken, die bescheuertsten Bandnamen tragen, die abgehobensten Videos drehen und die unnachvollziehbarsten Artworks päsentieren. Verdammt nochmal! Denn eigentlich liebe ich auch Mysterien und bin außerdem Verfechter eine gewissen humanistischen Ausgewogenheit zwischen Schönem und Hässlichen. Aber diese Menschen: Sie sollen bitte Menschen bleiben. Niemand ist 'indie' genug um unabhängig von dem zu sein was er ist. Es ist mir scheißegal wie ihr eure Musik nennt: Macht die Augen auf!

Wollt ihr wissen was ich - wenn überhaupt - eigentlich hasse? Egomanes Soziopathentum und selbstbespielenden Narzissmus.


Danke für die Aufmerksamkeit, ernsthaft!




[ >>> MEHR BLOGEINTRÄGE UND GUTE MUSIK AUF MEINER MYSPACE-SEITE!]
*

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.