IRC-Galerie

Nikushimi

Nikushimi

Evilicious ♥// I wanna be reborn // Hokori ken Higami // Leck mir die Stiefel// Necromancer

Kouga Nikushimi no monogatari Kapitel 33Sonntag 27.03.2011 09:09 PM

Das 34. folgt noch heute :D

-33- Aufbruch.

Sie saß auf dem Boden und wusch sich die Tränen aus dem Gesicht. Er war nciht am Fluss gewesen. Er war da nicht gewesen! Sie is lange in Richtung Konoha gelaufen. Und fand ihn nicht. Nach einiger Zeit war dann ein Wiesel Daisetsus bei ihr gelandet und hat sie zurück gezwungen. Setsuna hatte ebenso wenig Erfolg.
Kina sah die kleine Rothaarige an. Das sie um ihren Kameraden weinte machten sie zwar menschlich, aber auch schwach. Die Schwarzhaarige seufzte. "Nungut, wir müssen es melden." meinte Daisetsu, nachdem er den Bericht eines seiner Wiesel vernahm. "MAN!" brüllte Nikushimi und trat gegen den nächstbesten Baum. Ihre Trauer und Wut lag nahe beieinander, bemerkte Kina. "Shiki-san, wir müssen diese Reise etwas verzögern." erklärte der Sensei dem Arbeitgeber nach längerer Zeit. Niku verkloppte den Baum aufs äußerste. "Das is doch nciht wahr! Das is behindert!" Immer wieder wiederholte sie diese Sätze. Setsuna packte sie an der Schulter und schüttelte den Kopf. "Das machst nicht besser." "Es lässt mich aber besser fühlen!" Er verdrehte die Augen, packte sie um die Hüfte und schmiss sie sich über die Schulter. "Lass mich runter, du Hund! Mistkerl! Idiot! Vollpfosten! Lass. Mich. RUNTER!" Sie schlug auf seinen Rücken ein und strampelte wild mit ihren Gliedmaßen.
"Jetzt halt mal die Luft an und beruhige dich." sagte eine Stimme zwischen den Bäumen.
Niku dachte sie bricht ab. Es gab viel was sie ihm verzieh. Sie wollte ihm nie etwas böses. Aber in so einer Situation wie dieser kappten ihr alle Leitungen. Das war doch nicht sein ernst. "Wo warst du?" "Ich habe eine Spur gefunden und bin hinterher. Man hat uns in der Nacht beobachtet Sensei." Das Itachi seelenruhig und so dastand, als sei diese Art des Verschwindens damit berechtigt, trieb ihr die Wuttränen in die Augen. Sie liebte ihn über alles, aber das schütte ihn nicht.
"Das reicht! Setsuna! Lass mich runter, ich werde ihm ne Tracht Prügel verpassen! Ich werde ihm so den Arsch versohlen, das er drei Tage lang nicht sitzen kann!" "Genau DESWEGEN, hab ich dich erst hochgenommen." "Lass mich runter du verdammter, in den Rücken fallender, bastardischer PISSER!"
Setsuna lachte. "Ich liebe es wenn du Wörter benutzt, die es nicht gibt..."
Das Gekeifte und Gezicke, sowie verprügeln des Weißhaarigen wurde ignoriert, während Itachi und Daisetsu die Informationen besprachen. Auch als sie beschlossen weiter zu gehen und die Mission fortzusetzen. Nach einiger Zeit hing sie sogar nur noch stur über der Schulter des Iryous. Sie hasste ihn. Und Itachi konnte sie gerade wirklich den Arsch versohlen. Wie konnte er so dumm sein? Außerdem hatten sie drei Stunden wertvolle Zeit vergeudet und mussten sich jetzt beeilen. Niku hatte den Vorteil, das sie immer noch getragen wurde, jetzt aber Huckepack. Das schien aber keinen mehr zu stören so gingen sie stur weiter.

Als sie einem Felsvorsprung näher kamen und Setsuna Niku endlich runter ließ, wurde Kina unruhig. Das bemerkten nur die Konohanins, während Shiki selbstbewusst voranschritt. Das Team zwölf warf sich Blicke zu, die die an die Einsatzbereitschaft appellierte. Irgendetwas war im Busch, das spürten sie sofort.
Als zischende Ningu auf sie niederschossen, sprangen sie taktisch auseinander. Kina stolperte und Shiki fiel über sie drüber, Daisetsu rief mithilfe der Kuchiyose seine Wiesel und Setsuna stand mit seinen Giftkaraffen bereit. Itachi und Nikushimi sprangen zu Shiki und Kina, um sie zu schützen. Die nachfolgenden Ningu hatten Kibakufuda an sich und explodierten. Die Wiesel breiteten sich aus und suchten die Angreifer. Das war völlig unnötig, weil in diesem Moment sich die vier Iwanins, auf den Felsen um Team zwölf herum, aufstellten.
Setsuna hatte das Bedürfnis den Kerlen ins Gesicht zu spucken, da diese einen Blick im Gesicht hatten, das mehr als arrogant war. Alle der Iwanins waren Braunhaarig, muskulös und männlich. Die Blicke schweiften über die Köpfe der Umzingelten. Die Schutzpersonen hatten sich wieder erhoben und Itachi und Nikushimi rückten näher an sie ran. "Was wollt ihr?!" brüllte Shiki hoch. Die Iwa schwiegen und Kina ermahnte den Blauhaarigen die Klappe zu halten.
"Doton: Tsumari Kihon!" hallte die Stimme über den Boden und man hörte Kina aufjapsen, als sich Erdbrocken um ihre Fußfesseln schlossen und mit einer Drehbewegung im Erdboden versank. "Kina!" rief Shiki hinterher. Der kleine Uchiha sah zu seinem Sensei, der dabei war einen Plan zurecht zulegen. Dieses Jutsu war nervtötend, konnte es doch jeden treffen. "Man, ey.das nächste Mal sagt ihr Bescheid wenn ihr das macht! Ich hab kein Bock da unten zu ersticken, ihr Hohlbirnen!" zickte die Stimme von der eben entführten. Sie stand neben einen der Ninja und pöbelte ihn an. "Wer?"
"Das Weib natürlich, das sieht man doch schon! Immer diese unqualifizierten Idioten hier..." Das unten nur Bahnhof verstanden wurde, schien keinen zu stören. "Katon: Tadashi Obi." Und wie Peitschenhiebe ballerten die Flammen aus Daisetsus Mund auf die Shinobis zu und warfen sie aus dem Gleichgewicht. Setsuna sprang einen der Felsen hinauf und jagte dem Shinobi eine Giftampulle in das Bein.
"Nun mach was, du hirnamputierter Riesenaffe!" jaulte Kina auf. Shiki checkte mit einem "Du Verräterin!" endlich die Lage. "Katon: Gokakyu no Jutsu!" rief Itachi und brannte den Ninja vor sich an. "Iwa, gut durch und knusprig." kommentierte er trocken. "Doton: Tsumari Kihon." murmelte der Iwanin von vorhin und um Nikushimis Füße schlossen sich Erdbrocken. "Wahhh!" Sie versuchte sich in der Drehbewegung am Boden ab zu stützen, was aber fehlschlug.
Das Shiki zu dem Felsen rannte und hochklettern wollte, hätte keiner gedacht. Da er aber kein Ninja war, war es auch kein Thema ihn K.O. zu schlagen. "Warum?" fragte Daisetsu der die Bewegungen des Iwanins im Auge behielt, der Nikushimi grade über seine Schulter warf. "Weil sie die Schwächste ist." "Weil Shiki ein Idiot ist und mir seine Eltern aufn Sack gehen. Das sind die Anstifter des Bürgerkrieges. Das aber meine Familie gegen seine kämpfen muss, is unmenschlich. Da ich auf deren Seite kämpfen sollte." meinte Kina, die, im Gegensatz zu dem Shinobi neben ihr, die Frage von Daisetsu richtig interpretierte. "Und Niku?" "Die hab ich, weil ich euch so aus der Sache raushalten kann. Weil wenn nicht: Bye, Niku-chan!" Sie lachte und verschwand mit ihren Kumpanen.
"ICH BRING SIE UM!" keifte Setsuna und schlug ununterbrochen auf den Felsen ein. "ICH HASSE DAS WEIB! Ich hab es gesagt! ICH HAB ES GESAGT!" Shiki saß bedrückt in der Ecke, Daisetsus Wiesel waren unterwegs und Itachi kaute auf seinen Daumennagel rum. Sie hatten Nikushimi mitgenommen und keiner hatte einen Plan wohin. "Setsuna, bitte..." meinte Itachi halb in Gedanken und Setsuna hörte nur auf rum zu schreien.
Es war doch geschehen. Daisetsu verfluchte sich für seine Dummheit. Auf Nikushimis Omen konnte man sich anscheinend Blind verlassen. Er hoffte das die Wiesel einen Hinweis fanden. Er betete dafür. Wenn ihr etwas passieren würde, könnte er es sich niemals verzeihen. Niemals. Und er hoffte, das sie nicht dumm sein würde und sich mit ihrem Schutzschild zu wehren versuchte.

Es war Dunkel. Sie hätte nicht gedacht, das es irgendwann mal so dunkel sein würde. Sie hörte die Schritte der Leute. Sie hatten sie in einen alten Keller gesperrt, das wusste sie. Er war kalt, feucht und sie war sich sicher, dass sie gar nicht wissen wollte, ob und was es hier unten für Tiere gab. Sie fror nicht, aber es war ekelhaft. Sie saß in irgendetwas schleimigen, was sie sich nicht traute zu identifizieren. Dumfe Stimmen drangen an ihr Ohr, aber sie konnte es nicht verstehen. Entweder nuschelten die sich heftig einen zurecht oder sie unterhielten sich mit vorgehaltener Hand. Durch das Umfeld bekam sie Kopfschmerzen und ein Würgereflex in regelmäßigen Abständen. "Goooott..." zog sie das Wort lang. Sie lies den Kopf gegen die Wand hinter sich lehnen und merkte nur noch wie etwas auf ihren Kopf tropfte- und übergab sich neben sich.

"Ähm... Leute?" fragte Shiki kleinlaut und schien krank und schwächlich zu werden. "Ja?" fragte der weißhaarige Genin etwas forscher als er wollte. "Ich glaube, ich hab sie." Das allgemeine Fragezeichen in den Gesichtern des unvollständigen Team zwölfs schien Shiki dazu veranlassen, sein eben gesagtes zu definieren. "Ich glaube ich hab ihr Chakra geortet." "Du bist ein Spürninja?" Shiki schüttelte den Kopf. "Nein, ich kann nur orten. Ninja bin ich nicht." Daisetsu erhob sich, Itachi kurz nach ihm. Er sah Shiki an. "Dann zeige uns bitte den Weg."

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.