IRC-Galerie

Nikushimi

Nikushimi

Evilicious ♥// I wanna be reborn // Hokori ken Higami // Leck mir die Stiefel// Necromancer

Kouga Nikushimi no monogatari Kapitel 33Sonntag 20.03.2011 09:54 PM

Verzeiht mir >.<
Der Rest kommt im laufe der Woche, das verspreche ich.
Nur ich kann grade nicht mehr weiter schreiben (das is das was ich geschafft habe)
Ich habe tierische Nacken-Kopfschmerzen, wegen den Fast-Unfall eines Kumpels...
Den werde ich noch etwas zuscheißen und dann Schmerzmittel nehmen >.<'
Ich wollte dieses Kappi noch schreiben, weil meine Seele, mein Herz, mein Stern Mizu heute den 17. GB hat... aber das wird wohl nichts...
Aber sie bekommt was anderes als Überraschung und Wiedergutmachung :*
Ich hoffe ihr verzeiht mir meine allmähliche Schlamperei und seid mir nicht böse ^-^'
Ich wünsche euch viel Spaß mit dem was ich bis jetzt habe... :D

-33- Aufbruch.

Sie saß auf dem Boden und wusch sich die Tränen aus dem Gesicht. Er war nciht am Fluss gewesen. Er war da nicht gewesen! Sie is lange in Richtung Konoha gelaufen. Und fand ihn nicht. Nach einiger Zeit war dann ein Wiesel Daisetsus bei ihr gelandet und hat sie zurück gezwungen. Setsuna hatte ebenso wenig Erfolg.
Kina sah die kleine Rothaarige an. Das sie um ihren Kameraden weinte machten sie zwar menschlich, aber auch schwach. Die Schwarzhaarige seufzte. "Nungut, wir müssen es melden." meinte Daisetsu, nachdem er den Bericht eines seiner Wiesel vernahm. "MAN!" brüllte Nikushimi und trat gegen den nächstbesten Baum. Ihre Trauer und Wut lag nahe beieinander, bemerkte Kina. "Shiki-san, wir müssen diese Reise etwas verzögern." erklärte der Sensei dem Arbeitgeber nach längerer Zeit. Niku verkloppte den Baum aufs äußerste. "Das is doch nciht wahr! Das is behindert!" Immer wieder wiederholte sie diese Sätze. Setsuna packte sie an der Schulter und schüttelte den Kopf. "Das machst nicht besser." "Es lässt mich aber besser fühlen!" Er verdrehte die Augen, packte sie um die Hüfte und schmiss sie sich über die Schulter. "Lass mich runter, du Hund! Mistkerl! Idiot! Vollpfosten! Lass. Mich. RUNTER!" Sie schlug auf seinen Rücken ein und strampelte wild mit ihren Gliedmaßen.
"Jetzt halt mal die Luft an und beruhige dich."
Niku dachte sie bricht ab. Es gab viel was sie ihm verzieh. Sie wollte ihm nie etwas böses. Aber in so einer Situation wie dieser kappten ihr alle Leitungen. Das war doch nicht sein ernst. "Wo warst du?" "Ich habe eine Spur gefunden und bin hinterher. Man hat uns in der Nacht beobachtet Sensei." Das Itachi seelenruhig und so dastand, als sei diese Art des Verschwindens damit berechtigt, trieb ihr die Wuttränen in die Augen. Sie liebte ihn über alles, aber das schütte ihn nicht.
"Das reicht! Setsuna! Lass mich runter, ich werde ihm ne Tracht Prügel verpassen! Ich werde ihm so den Arsch versohlen, das er drei Tage lang nicht sitzen kann!" "Genau DESWEGEN, hab ich dich erst hochgenommen." "Lass mich runter du verdammter, in den Rücken fallender, bastardischer PISSER!"
Setsuna lachte. "Ich liebe es wenn du Wörter benutzt, die es nicht gibt..."
Das Gekeifte und Gezicke, sowie verprügeln des Weißhaarigen wurde ignoriert, während Itachi und Daisetsu die Informationen besprachen. Auch als sie beschlossen weiter zu gehen und die Mission fortzusetzen. Nach einiger Zeit hing sie sogar nur noch stur über der Schulter des Iryous. Sie hasste ihn. Und Itachi konnte sie gerade wirklich den Arsch versohlen. Wie konnte er so dumm sein? Außerdem hatten sie drei Stunden wertvolle Zeit vergeudet und mussten sich jetzt beeilen. Niku hatte den Vorteil, das sie immer noch getragen wurde, jetzt aber Huckepack. Das schien aber keinen mehr zu stören so gingen sie stur weiter.

Als sie einem Felsvorsprung näher kamen und Setsuna Niku endlich runter ließ, wurde Kina unruhig. Das bemerkten nur die Konohanins, während Shiki selbstbewusst voranschritt. Das Team zwölf warf sich Blicke zu, die die an die Einsatzbereitschaft appellierte.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.