IRC-Galerie

Neelöx3

Neelöx3

Ach schadeee.. dann muss ich wohl ohne Zeugnis in die Ferien gehen :D ärgerlich :D

SelbstmordMontag 24.11.2008 11:00 PM

' Du hast dich entschieden es zu tun. Leben ist unmöglich für dich.
Selbstmord ist der einzige Weg raus. Gut - aber bevor du dich
umbringst, ziehe diese Fakten in Erwägung:

Selbstmord ist nicht unbedingt erfolgreich.

Weißt du einen sicheren Weg? Frag den 25jährigen, der versucht hat,
sich durch einen elektrischen Schlag zu töten. Er überlebte. Aber seine
beiden Arme haben das nicht überlebt.
Was ist mit springen? Frag John. Er war intelligent mit einem
ansteckenden Sinn für Humor. Das war, bevor er von einem Gebäude
sprang. Jetzt ist sein Gehirn zerstört und er wird immer Hilfe
brauchen. Er lebt in einem undurchdringlichen Nebel. Aber das
Schlimmste ist, er weiß, dass er normal sein könnte.
Was ist mit Tabletten? Frag den 12jährigen Jungen mit der durch eine
Überdosis geschädigten Leber. Hast du jemals einen Menschen gesehen,
der an einem Leberschaden gestorben ist? Du wirst gelb… Es ist ein
harter Weg.
Was ist mit Erschießen? Frag den 24jährigen, der sich selber in den
Kopf schoss. Jetzt hinkt er auf einem Bein, hat einen Arm, den er nicht
mehr bewegen kann und kann auf einer Seite weder sehen noch hören.
Jetzt lebt er durch seinen fehlgeschlagenen Selbstmord.

Dir könnte das auch passieren. Aber… wer wird dein Blut aus dem
Teppich waschen oder dein Gehirn von der Decke kratzen?
Reinigungsfirmen würden den Job ablehnen - aber einer muss es machen.
Wer wird dich von dem Strick herunterholen, an dem du dich erhängt hast
oder deinen blutigen Körper identifizieren, der auf der Straße
aufgeschlagen ist? Dein Vater? Deine Mutter vielleicht? Deine Schwester
oder dein Bruder? Die Menschen, die dich geliebt haben, werden sich nie
von dem Schock erholen. Sie werden dich vermissen und einen unendlichen
Schmerz spüren.

Selbstmord ist ansteckend. Guck dich in deiner Familie um. Du hast eine
andere Wahl. Es gibt Leute, die dir helfen können, deine Krise zu
bewältigen! Ruf eine Hotline an. Ruf einen Freund an. Ruf einen Arzt
oder das Krankenhaus an. Ruf die Polizei. Sie werden dir sagen, dass es
Hoffnung gibt. Vielleicht bei einem Telefongespräch dieses Wochenende.
Was du begehrst, kann nur eine Minute sein, ein Monat oder ein Tag.
Du sagst, dass du nicht gestoppt werden willst? Willst du es immer noch
tun? Ok, dann werde ich dich in einer psychiatrischen Anstalt
wiedersehen. Und wir werden mit alldem arbeiten, was du verlassen hast. '

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.