IRC-Galerie

MsJoe

MsJoe

Das Mädchen mit dem Industriestahlherzen | Invisible Misfitsgirl

Hier kommt der W zwo dreiSamstag 25.04.2009 04:57 PM

Hannover, der 24.04.2009
Der W im Capitol

Als Erster Wegbegleiter: Juergen.
Ich bin mehr durch Zufall in den Zug gestiegen, indem er auch wirklich saß. Nur die Tatsache, dass es der Einzige Zug war der direkt bis zum Hbf gefahren ist, hat mich überzeugt ( so verwirrt wie ich halt bin. wie der typisch Lisa ) Eine seiner ersten Bemerkungen war sowas wie "ich hatte angst zu ateigst nicht ein" und darauf folgte prompt "Ich hab keinen W auf dem Player" Bis dahin noch nichts dramatisches, bis er meinen iPod genommen hat und ich nur fragend daneben saß und mich gefragt hab was zur hölle er da macht. Tadaa: er hat meinen Bass besser eingestellt ( Danke nochmal an Juergen )
In Fallersleben stiegen dann die anderen beiden begleiter ein: Perzi und _____ ( hab leider ihren namen vergessen ). So nette gesellschaft hat man doch gern, auch wenn Juergen neben mir seinem typischen Muster gefolgt ist und uns drei ab und zu mit verschiedenen Perversitäten bei Laune halten wollte ( nervig, nichts für ungut ;D )
Auf dem Weg nach Hannover gab es zwei ausschlaggebende Probleme: Nur zwei Flaschen Bier, schwache Blase und Skrupel auf die Zugtoilette zugehen. Ich war von keinem der drei Punkte betroffen ( gott sei dank ) Beim Eintreffen am Hannover Hbf ahben wir kerstin getroffen und sie hat uns zum Schwarzen Bären begleitet. Wer weiß ob wir das alleine gefunden hätten... also danke Kerstin :)
Beim Anblick des Irish Pub auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Capitols überkam mich ein unbehagliches Gefühl. Eine menge betrunkener Männer, die zwei Köpfe größer waremn als ich selbst und auch zwei mal so breit ( also muskeln )...tolle Aussichten, was das pogen anging.
Einlass. Der erste Gang führte uns zum Merchandise, wo ich das Tourshirt, was ich auch gleich angezogen hab, ne Cap und damit der betrag rund war auch noch eine Schablone gekauft hab. Alles wurde in meine Tasche gestopft, die ich anschließend bei der garderobe gegen einen kleinen Plastikschnipsel eingetauscht hab. Die Anderen haben sich noch Bier gekauft und dann wurde der Konzert-Raum begutachtet. Einen Saal konnte man das nicht nennen. Obgleich man auf der Tribüne auch Platz hatte, war das Capitol wohl bloß eine winzige Variante der Columbia Hall in Berlin, die allein schon recht übersichtlich war.
Um noch einmal auf die anderen Besucher des Konzerts zurückzukommen: Egal welchen der überwiegend männlichen Fans man angesehen hat, jeder lächelte zurück und einige teilten Bier oder Wasser mit einem. Hab mich noch nie bei einem Konzert so wohl gefühlt was die Fans um mich herum anging. Böhse Blicke? Niemals, nicht bei einem Konzert von Stephan Wiedner.
Die Vorband. Ich hatte sie mir vorher nicht angehört und war überaus positiv überrascht. D.A.D. aus Dänemark haben gerockt. Definitiv wird man sich da nochmehr anhören. Die Dänen haben es eben drauf ( Volbeat ).
Der W. Wir waren wohl, wenn man es gezählt hätte, in der ca. fünften Reihe. Von da hatte man einen tollen Ausblick Richtung Bühne. Selbst ich Zwerg hab was gesehen. Nach einigem brutal hin und her geschiebe, bei dem ich trotzdem noch lachen konnte, weils mich nicht gestört hat, hat man sich erst ganz entfernt und dann einen netten Platz direkt an der rechten Theke gesichert. Es gab immernoch super Blick zur Bühne, noch nettere Leute um sich herum und alles war super. Stephan war so wie ich ihn mir vorgestellt hatte. ich war baff und hatte bei drei Liedern Tränen in den Augen. Sonst war feiern angesagt und das richtig. Juergen hat sich bequem an die Theke gelehnt ( nachdem er sich AUF der theke nen netten platz gesucht hatte und dann wieder von der Thekenfrau runtergeschoben wurde xD ), ich stand vor ihm, Perzi tauchte ab und zu schräg vor mir auf und links neben mir stand ein Mann, mit dem wir uns super verstanden haben. Er war schon auf dem Konzert in Köln gewesen, aber seinen Namen hab ich leider vergessen. Er war klasse.
Da wir direkt neben einem der Ausgänge standen wurden verletzte oder Krawallmacher an uns vorbeigeschleust. Ausbeute: Einer mit ner Platzwunde an der Augenbraue ( Juergen hat ihn rausgezogen gehabt ), Ein Bewusstloser und noch drei oder vier, dei denen man nicht GENAU wusste warum sie rausgezogen wurden.
Als alles vorbei war wurde man mit Absperrband zum Ausgang gedrängt und rausgeschmissen. Wir hatten uns draußen verabschiedet und Juergen und kerstin haben mit mir am Bahnhof auf basti gewartet, der mich extra abgeholt hatte, damit ich nicht allein in Hannover rumhängen musste.
Alles in allem ein gelungener Abend.
Jeder zeit wieder!

Basti, hier nochmal ein ganz großes Danke an dich. Hab dich wirklich richtig lieb und wenn was ist, wenn ich dir irgendwie helfen kann, sags mir. <3

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.