IRC-Galerie

MrsSchwammkopf

MrsSchwammkopf

wohnt in einer Ananas ganz tief im Meer!
- Älterer Eintrag »

VeränderungMittwoch 10.03.2010 11:06 PM

Für mich war das letzte Jahr ein Jahr der Veränderungen


Anfang des Jahres schien mein Leben ein solides Einfamilienhaus zu sein. Darin zu leben war einfach für mich. Dass es nur wenige Probleme gab, fiel mir kaum auf und war mir auch nur recht so.
Erst, als es zum Ende des Sommers einzustürzen drohte, war ich mehr oder weniger gezwungen, mein Leben von Außen zu betrachten. Ich musste erkennen, dass mein Leben gerade Mal mit einem Playmobilhaus zu vergleichen war. Einfach aufzubauen. Noch einfacher abzubauen. Es machte Spaß, darin zu spielen, blieb trotz allem aber immer nur ein Spiel, eine Illusion, eine Vereinfachung von etwas weitaus komplexerem. Die wenigen Probleme, die ich hatte, waren einfach zu lösen. Am Ende war es eben doch nur ein Kinderspiel.
Was ich aber brauchte, war ein echtes Leben, ein echtes Haus. Von dem Playmobilhäuschen aus Kindertagen musste ich mich verabschieden.
Wir alle müssen uns irgendwann von dem einfachen Leben verabschieden. Wir alle leben unsere Kindheit über in einem behüteten Puppenhaus, dessen größtes Problem daraus besteht, was man denn heute darin spielt.
Es ist nicht einfach, das Spielhaus auf den Dachboden der Erinnerungen zu verbannen. Auch für mich nicht. Aber niemand verlangte von mir, dass ich die Zeit in diesem Haus vergesse. Ich könne jeder Zeit den Dachboden betreten und mich an diese Zeit erinnern, aber ich würde niemals wieder die Möglichkeit haben in dem Puppenhaus zu spielen.

Was ich jetzt habe, ist das Fundament eines neuen, großen Hauses. Dieses Jahr wird mit einer Baustelle in meinem Leben enden, doch mit jedem Erlebnis, mit jeder neuen Erfahrung im nächsten und in den folgenden Jahren, wird ein Stein dazukommen. Manchmal geschehen Patzer auf dem Bau. Kein Haus ist makellos. Manchmal muss man eine Wand einstürzen und sie ein zweites Mal aufbauen. Und manchmal muss man den Fehler so lassen und mit einer schiefen Hauswand leben.
Ich werde mein Haus nicht alleine errichten können. Kein großes Bauwerk in der Geschichte der Menschheit wurde von jemandem alleine erbaut. Es werden viele Helfer nötig sein, die ich alle mit offenen Armen empfangen werde. Doch den größten Teil werde ich alleine aufbauen müssen.

Ich erhoffe mir nicht, im Jahr 2010 fertig zu werden. Es gibt Menschen, die ihr Haus niemals fertig erbauen. Manchmal reicht es aus, wenn das Dach fertig ist, damit man bei Regen nicht nass wird.
Mein Ziel ist es jedoch, wenigstens eine der vier Wände aufzubauen, damit der Wind zumindest von dieser Seite nicht mehr kommen kann.
© by Frederieke

Ich danke allen Menschen, die mir im letzten Jahr geholfen haben, als es mir am dreckigsten ging! Danke für alles. Danke, dass ihr immer für mich da ward.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.