IRC-Galerie

Gesetzt der Fall, wir armen Sterblichen kommen in die Verlegenheit, es mit einem Vampir aufnehmen zu müssen...
Dann sollten wir erst mal schauen, ob es sich dabei um die Popkultur Itzi-Itzi-bist-du-aber-süß-Variante oder tatsächlich um einen Vampir (à la verfluchter Schoßhund des Satans) handelt.

Bei einem wirklichen Vampir sollte man sich tatsächlich bedroht fühlen, denn sie sind einzig und allein auf Blut aus, vom Blut getrieben und nehmen dabei keine Rücksicht auf Verluste. Sprich: Sie sind verfluchte Raubtiere. So sehen sie übrigens in der Regel auch aus, man erkennt sie nicht nur an ihren langen Reißzähnen, der blutverschmierten Visage und den wilden Augen. Hier ist eindeutig Angriff die beste Verteidigung. Und zwar schnell, wenn man das eigene Herz gerne schlagen fühlt. Der Rest ist jedoch schon halb so dramatisch: Wie alle Verfluchten haben auch die Vampire gewisse Schwächen: Vertragen kein Sonnenlicht, hassen Knoblauch und religiöse Symbole. Und wie die meisten Lebewesen sterben sie ganz einfach, wenn man deren Kopf entfernt oder einen Pfahl durchs Herz treibt. Eine Armbrust oder ähnliche Bolzenschussgeräte dürften also gut geeignet sein, einen echten Vampir zu erledigen. Oder eine große Axt, wenn man den Nahkampf vorzieht.

Zugegebenermaßen ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, von einem echten Vampir angegriffen zu werden. Diese Rasse stirbt aus.
Zwar kann es dennoch recht häufig passieren, dass man unverhofft von dunklen, spitzzähnigen und pickligen Wesen angefallen wird, hierbei handelt es sich jedoch in der Regel um 13-15 Jährige Emos. Deren Bisse sind zwar auch recht schmerzhaft, sollten aber unbedenklich sein, wenn man seine Tetanusimpfung regelmäßig aktualisiert und Desinfektionsmittel verwendet.

Wesentlich schwieriger zu töten sind jedoch die Popkulturvampire. Sie lassen sich von Knoblauch, Pfählen oder Kreuzen nicht beeindrucken, sind übermäßig intelligent und haben all ihre Triebe selbstverständlich perfekt unter Kontrolle. Man sieht ihnen das "Monströse" auch nicht an, sie fallen lediglich dadurch auf, dass sie übernatürlich gut aussehen und ein beunruhigendes Lächeln haben (was zum Teil nicht einmal spitzzähnig ist).
Aus diesem Grunde sind sie allerdings auch nicht sonderlich gefährlich, da sie allesamt reiche Aristokraten sind, deren lange Tradition das Töten von Menschen für unter deren Würde befunden hat.
Sollte es dennoch einen unter ihnen geben, der Menschen beißen will: Um so besser, schließlich ist man dann quasi instant ein reiches Mitglied einer solchen Aristokratenfamilie, kann auf eine lange, wertkonservative Tradition zurückblicken und ist obendrein nicht nur unglaublich attraktiv, nein, man muss dank Unsterblichkeit auch nie wieder Geld für Anti-Aging-Produkte ausgeben.
Ein wenig Blut sowie eine ausgeprägte Sonnenlichtallergie darf man dafür durchaus in Kauf nehmen.

Sollte man einen Popkulturvampir trotz aller Vorteile, die sein Dasein hat, gerne töten wollen, ist dies, wie bereits erwähnt, nicht allzu einfach, aber dennoch möglich. Die beliebteste Variante sich eines Vampirs zu entledigen ist ja bekanntlich, sie in Stücke zu reißen und anzuzünden. Davon rate ich allerdings ab, da die Vampire bekanntermaßen wesentlich schneller, intelligenter und -wortwörtlich gemeint- härter sind als ein Mensch. Bevor man also auch nur versuchen kann, den Vampir zu zerreißen, wird dieser sich wehren, was in der Regel für den Menschen tödlich endet.

Mir wurde einmal vorgeschlagen, den Vampir doch einfach gleich anzuzünden, weil man ihn doch ohnehin nicht zerreißen kann.
Ja, man stelle sich das nur einmal vor... "Herzlichen Glückwusch, jetzt wirst du von einem brennenden Vampir gejagt!"

Es besteht dennoch kein Grund, zu verzweifeln, es gibt nämlich eine sichere Variante, einen jeden Popkulturvampir zu töten und zwar ohne ihn auch nur zu berühren.

Jeder dieser Möchtegernblutsauger hat nämlich immer ein- und dieselbe Schwäche: Eine menschliche Geliebte, seltener auch einen menschlichen Geliebten.

Man muss nur diese menschliche Geliebte bei einem "Unfall" (denn offensichtlicher Mord wird gerächt!) töten oder es zumindest so aussehen lassen. Dann sieht der Vampir in seinem Leben keinen Sinn mehr und bringt sich um opder stirbt sogar von ganz allein an einem gebrochenen Herzen. Somit kann man auch die Popkulturvamire umbringen, obwohl die nicht einmal gefährlich sind.

Wann immer also ein Vampir oder etwas, dass sich so nennt, eine Gefahr darstellen sollte: Keine Sorge, man kann es besiegen, wennman schnell oder kreativ genug ist.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.