IRC-Galerie

LaBelladonna

LaBelladonna

Satan sitzt jede Nacht auf meinem Bett und bewundert mich :D

GEDICHTEMontag 07.09.2009 11:28 PM

yaah also...als ich 13 war,da hab ich irgendwie komische Gedichte über meine Lieblingsserie Xena geschrieben...naja...wer mich mal ordnetlich auslachen will,hier sind sie XD

BLA BLA
Ich steh nun hier
immernoch vor dir
Weiß nicht was ich sagen soll
Ich heg immer ncoh so`n Groll !

Immer laberst du soviel
Wo ist denn da das Ziel?
Bla Bla Bla
Ist das alles was du sagen kannst,
bevor du dich verschanzt?
Stehst dann vor mir,
ich weiß doch schon,
dass ich dich verlier!

Dass du sterben musst
ich habs vor dir gewusst.
Der Arzt kam zu mir,
schaute dann zu dir,
packt mich an der Schulter,
was wollte er?

Sieht mir in die Augen,
sagt "Das tut mir Leid"
Doch das geht mir jetzt zu weit.

Immer laberst du soviel
Wo ist denn da das Ziel?
Bla Bla Bla
Ist das alles was du sagen kannst,
bevor du dich verschanzt?
Stehst dann vor mir,
ich weiß doch schon,
dass ich dich verlier!

Ich raste völlig aus,
meine Wut kommt jetzt heraus.
Fange an zu schreien,
"Was wollen sie mir sagen?"
Fange an zu weinen!

Könnt ihr Leute da draußen,
nicht einmal sagen was ihr denkt?
Doch von außen,
seht ihr aus als wär euch das Glück zum geburtstag geschenkt!

Immer laberst du soviel
Wo ist denn da das Ziel?
Bla Bla Bla
Ist das alles was du sagen kannst,
bevor du dich verschanzt?
Stehst dann vor mir,
ich weiß doch schon,
dass ich dich verlier!

Ein Jahr später,
ich steh vor deinem Grab,
schon wieder das gezerter,
mit dem Pastor namens Schwaab.
Gelaber von wegen,
Leben nach dem Tod,
Gibt dir Gottes segen,
ich seh für ihn Rot!
Geh auf ihn zu,
alles liegt in Ruh,
hole aus .
Das letzte was er sah,
war meine Faust
Das macht mich alles rar!
Du müsstest sehn wie du gerade schaust.

Immer laberst du soviel
Wo ist denn da das Ziel?
Bla Bla Bla
Ist das alles was du sagen kannst,
bevor du dich verschanzt?
Stehst dann vor mir,
ich weiß doch schon,
dass ich dich verlier!

Das Gelaber von dem Doktor und so,
das machte mich überhaupt nicht froh.
"Herr Doktor ",sag ich,
es tut mir ja jetzt Leid für sie,
aber durch ihr gelaber ,
habn wir zeit verloren,
Der Tod hat ihrn Patienten jetzt zum Tod auserkoren.

Er sieht mcih an und sagt:
"Sorry aber dem war die Zeit eh abgelaufen,
er hat sich voll besoffen!
Seine letzten Worte waren :
"
Immer laberst du soviel
Wo ist denn da das Ziel?
Bla Bla Bla
Ist das alles was du sagen kannst,
bevor du dich verschanzt?
Stehst dann vor mir,
ich weiß doch schon,
dass ich MICH verlier!





Gabrielle an Xena !!!

Einsamkeit
Ein einsamer Lichtstrahl
ist eine Spur aus meiner Vergangenheit.
Eine Flame ohne Feuer
Lass mich gehen und Xena
endlich vergessen!
Tag für Tag.
Nacht für Nacht.
Warum muss ich immer allein sein?
Die Sonne geht rauf und runter.
Oh, Xena!
Ich habe Deine Asche heim gebracht.
Ich brauche mehr Licht,
habe Angst im Dunkeln.
Kein Antwort?
Du und Ich?
Ich und Du?
Zu wenig Licht!
Ich hoff ich werd nicht verrückt.
Ohne Dich
Tags und nachts, bin ich völlig allein.
Tag für Tag bin ich allein
unterwegs.
Kälte.
Dunkelheit.
Wie lang denn noch?
Nur in Träumen begegnen wir uns.
**********************
(Gabrielle an Xena)
***
Du liebst ihn, du gehst mit ihm.
Du denkst, dass du ihm manipulieren kannst.
Aber er will dich nur ausnutzen.
Er ist älter als du
und du bist nicht seine Erste.
Aber du siehst die Welt
mit Engelsaugen.
Ud das bedeutet, dass er auch
bei dir schafft.
Die Träne liefen aus
deinen Engelsaugen.
Deine allererste Tränen.
Du wolltest doch selber
mit ihm allein bleiben.
Ach, hab doch keine Angst
vorm Tränen!
Sind ja nur Wasser.
Du wirst ihn jeden Tag anrufen,
aber er hat alles erreicht,
was er wollte.
Und nun weinst du.




EINE NACHT

Nur eine Nacht
Nur eine Nacht.
Nur eine Nacht hat mich getrennt.
Endlich zu sagen, was ich fühle.
Zu sprechen.
Zu handeln.
Nach so langer Zeit.
Ein letzter Sonnenaufgang nur.
Ein letztes Mal die Sterne. Der volle Mond.
Ein letztes Mal Dein Blick im Feuer.
Und ich hätt endlich es gewagt.
Verdammt sei Hope.
Verdammt sei Deine Tochter.
Verdammst seist Du und die Aufrichtigkeit.
Ich wäre glücklich doch gestorben.
Für Dich.
Für uns.
Für eine Liebe.
Unausgesprochen bis zu diesem Tag.
Du sagtest, es sei besser wenn ich lebe.
Du sagtest, Du kannst mich nicht leiden sehen.
Du sagtest viel und doch so wenig.
Nur eine Nacht hat uns gefehlt.





SCHULD

Die Schuld
Xena, nein.
Du kannst mich nicht verlassen, grade jetzt.
Was immer uns gemeinsam war, darf nicht vorüber sein.
Das es für immer aus ist.
So muß es nicht sein.
Tut mir leid.
Drei kleine Worte sind niemals genug,
um Dir zu sagen: "Ich hab wieder alles falsch gemacht."
Und nun steh ich hier allein.
Könnt' doch alles anders sein.
Vergib mir - Verzeih mir - Versteh mich.
Bleib bei mir, vertrau mir und geh nicht.
Hab ich auch die Liebe von uns Beiden zerstört,
Hab Dich auch verraten, nicht auf Dich gehört.
Im Innersten fühlst Du es genau,
Es war die Angst einer liebenden Frau.
Liebste Xena,
Ich gebe zu, ich habe sie gehaßt.
War ständig eifersüchtig nur auf die Vergangenheit.
Das war vor meiner Zeit.
Damit ging ich zu weit.
Doch vertrau mir.
Wir haben beide sehr viel falsch gemacht.
Doch haben wir auch viel erlebt und viel zusammen gelacht.
Hat es auch mal gekracht,
Drum hab ich gedacht:
Xena, vergib mir.
Sehn wir beide unsere Fehler ein.
Ich kann Dir vertrauen und Dir verzeihn,
Magst Du manchmal noch so grausam sein.
Ich ertrag es ohne Zorn
Wenn wir:
Beginnen - von Vorne - Verzeihen,
Neu Anfangen - Vertrauen - Bereuen.
Vergiß Deinen Schmerz mal für einen Moment.
Vergiß, welche Qual Deine Seele verbrennt.
Vergiß und erinnere Dich daran
Wie schön unsere Liebe sein kann.






GELIEBTE

Geliebte.
Bin keine Bardin.
Hab keine Worte, Dir zu sagen, was ich fühle.
Hab nur mein Schwert.
Nur meine Hände, meine Blicke.
Tödliche Waffen nur.
Kein sanftes Lächeln, keine Seele mehr.
Seid Du gegangen bist,
Bin ich erfüllt von Schmerz.
Und hab ich diesen Schmerz nicht auch verdient?
Ist Tartarus denn wirklich nur die Unterwelt?
Das Leiden ewiglich nur nach dem Tod?
Dann bin ich schon gestorben.
Doch ich will leben.
Will warten, hoffen, daß Du wiederkehrst.
Drum geh mit ihm.
Vielleicht ist er ja sanft, vielleicht sensibel.
Vielleicht hat er, was Du von mir gebraucht.
Vielleicht ist seine Liebe Dir genug.
Vielleicht...
Vielleicht auch nicht.
Ich habe ewig Zeit zu hoffen.



ICH BIN NICHT DIE


Ich bin nicht allein
Der Tag endet.
Die Nacht beginnt.
Ich bin wieder unterwegs.
Wind, kalter Wind, aber ich muss weiter gehen.
Diese dunkle Nacht beschützt mich.
Mein Herz schlägt zwar, aber es gibt einfach keinen
Feuer mehr in meinem Brust, seit dem du nicht mehr bei mir bist, Xena!
Irgendwo, funkelt ferner und auch einsamer Stern.
Vielleicht werde ich dort untergehen, doch irgendetwas zieht
mich an - dorthin zu gehen.
Oh, Xena, vielleicht werde ich dich auch dort
nicht finden und so meinen Traum nicht erfüllen.
Vielleicht macht das alles keinen Sinn, doch ich muss weiter gehen.
Und darum gehe ich weiter.
Die Sonne scheint mir ins Gesicht.
Ich bin so müde ohne dich geworden, meine Xena!
Wir sind nicht allein, denn unsere Herzen sind stets beieinander.
Es ist schwer die Faden des Schicksals zu verstehen.
Und wir sind uns so weit weg.
An diesen unendlichen Tagen in Unterwegs werde ich dich endlich
finden.
Weißt du, wieviel ich dir noch sagen muss?
Nur du, vergiss mich nicht, Xena!
Erinnere dich an mich!
Und ich werde immer weiter gehen





ja so jetzt schön lachen und kommentieren XD

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.