IRC-Galerie

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin mit langen goldenem Haar. Ohne Frage, war sie eine liebreizende Gestalt und viele vereherten sie. Nur die besten Mahlzeiten und prachtvollsten Kleider wurden ihr gereicht.
An männlicher Gesellschaft mangelte es ihr auch nicht, doch fehlte ihr ein Gefühl, es fehlte immer etwas, etwas, dass sie selbst noch nie erlebt hatte und doch jeder andere in ihrem prunkvollem Schloß besaß. Der König hatte seine Königin, der Koch seine Köchin, der Botenjunge sein Zimmermädchen, also fehlte der Prinzessin eindeutig ein Prinz.
Doch keiner gefiel ihr so sehr, dass sich mehr als nur eine kleine Liebschaft entwickelte. Der pächtige Herzog Nathanael weckte zwar in ihr ein besonderes Interesse, doch ihre Gefühlswelt war noch so unberührt, dass sie ihre Liebe zu ihm erst bemerkte, als er sich für die schöne Maid Cornelia entschied.
Nun da sie wusste, wie sich die Liebe anfühlte, wollte sie nie mehr lieben. Sie schloß mit dem Teufel einen Pakt, er bekäme ihr Herz, wenn sie dafür ohne diesen Schmerz weiter leben könnte.
Seit diesem Zeitpunkt litt die Prinzessin nicht mehr unter einem gebrochenem Herzen, sonder an einer stillen Leere. Nichts erfreute sie mehr wirklich, das zuckersüße Lachen von ihr verkling immer mehr mit der Zeit bis es bald von einem markzerreißenen Schluchzen und Wehklagen über ihre gebrochene Seele abgelöst wurde.
Sie verfluchte den Teufel, er habe sie betrogen, anstatt der Trauer habe er ihr die Freude genommen.
Doch jeden Tag nahm das Gefühl des Verlustes mehr ab, bis die Prinzessin sich ganze verändert hatte.
Ihre Zofen und Dienerinnen führten bald nur noch die Befehle aus, die Eltern verstanden sie nicht, sogar ihr Pferd wollte sie nicht mehr tragen.
Feste, ausschweifende Bälle, Wein und Fremde bestimmten nun ihr Leben, sie lebte in der Extreme um wenigstens etwas zu Spüren.
Eines Tages begegnete sie dem Ritter Sir Caleb. Er war anders und auch ohne ihr Herz liebte sie ihn und sie wusste, hätte sie ihres noch gehabt, hätte sie ihm das Herz ohne bedenken geschenkt.
Sie liebten sich jeden Tag und jede Nacht.
An einem schicksalshaften Morgen musste er sie doch verlassen, es herrschte Krieg in jenem Land und alle Ritter mussten für Krone und Vaterland an die Front.
Er erklärte ihr seine aufrichtige Liebe und bat sie, ihm nach seiner Rückkehr, zu ehelichen.
Sie sagte aus ganzer Seele ja, doch konnte sie dabei nicht das fühlen was eine normale Frau fühlen sollte.
Sie lies den Teufel wieder rufen und wollte ihr Herz zurück, sie bekam es auch aber unter der Bedingung, dass sie dem Schmerz, dem sie einst entflüchtete, entgegentreten muss.
Sie dachte sich, dass es nicht so schlimm sein kann, da sie nun Caleb liebte und nicht mehr Nathanael.
In dem Moment in dem sie den Handel einging, fiel Caleb im Krieg.

Monate später erfuhr die jetzige Königin von dessen ableben.
Vor lauter Trauer konnte sie nichts mehr. Es vergingen Tage bis sie sich wieder fing.
Sie bemerkte, dass ihre Trauer echt war und empfand es als Geschenk gegenüber ihrem Verlobten wirkliche Tränen zu vergießen.
Nach 10 Jahren im Alter von 29 Jahren wurde sie Mutter und wieder etwas glücklich. Ihr Gemahl war ein gerechter, gutaussehender, liebenswürdiger Mann. Sie liebte ihn nicht so wie Caleb doch in ihm fand sie einen treuen Freund der sie in den letzten Jahren immer zusammenhielt und sich bis zu ihrem Lebensende sich um ihr Herz kümmerte.
Sie wurde sehr alt und in ihrer Zeit als Königin herrschte sie gütig und gerecht.
Sie bekam zwei Kinder und als sie starb, lebte sie nach dem Tod mit ihrem Mann Caleb glücklich zusammen.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.