IRC-Galerie

[Kein Thema]Freitag 08.08.2008 01:56 PM




Warnt eure Mitmenschen davor fremd zu gehen...

An dieser wahren Geschichte merkt man es lohnt sich nicht...





Also, es fing so an:



Ich ging mit meinen Kumpels in einen Club um ordentlich zu feiern. Es ging dann auch so richtig ab, wir haben gut vorgeglüht und waren schon so richtig in Partylaune. Auf der Party ging es dann weiter, ein Vodka-Redbull nach dem anderen. Und zwischendurch immer auf der Tanzfläche. Dort beliebäugelte mich dann auch ein echt nettes Mädel. Wir fingen dann langsam an enger zu tanzen, und kamen uns immer näher.

Naja, das ging dann über zu heftigem Knutschen, ihr könnt euch den Rest schon denken....

Also wir sind dann halt nachher noch zu ihr gegangen und hatten dort unseren Spaß. Alles in allem

war es ein gelungener Abend. Einziges Problem: Ich habe eine Freundin! Aber hey, was sie nicht weiß, macht sie nicht heiß.... denkste!



Soweit so gut. Am nächsten Wochenende mache ich mir dann einen schönen Abend mit meiner Freundin. Schon lange kein Gedanke mehr an den besagten Abend. Wir fangen an uns auszuziehen, uns zu liebkosen, Sie hat nur noch einen Slip an und ich noch die Hose. Ich setze mich aufs Bett und sie kniet sich zwischen meine Beine. Fängt an meine Hose aufzuknöpfen. Mein Penis ist schon hart wie 'ne Eisenstange.

Behutsam nimmt sie ihn in den Mund und ich schwebe schon im siebten Himmel, als plötzlich das Unmögliche passiert. Innerhalb einer Sekunde wandelt sich das unbeschreibliche Wohlgefühl in den unmenschlichsten Schmerz den ich je gespürt habe. Das unmögliche ist passiert, sie hat es tatsächlich getan, sie hat mir mit voller kraft die Eichel abgebissen. Das Blut spritzte ihr wie eine Fontaine, aus dem zerschundenen Stumpf der mir noch geblieben war, ins Gesicht.



In einem Aufschrei von Wut hole ich aus und Schlage ihr mit der flachen Hand mit voller Wucht gegen die Wange. Kurz nach dem klatschenden Aufprall fliegt die Eichel in einer Woge aus Blut und Speichel in hohem Bogen aus ihrem Mund. Sie fängt absolut grässlich an zu lachen, während ich meiner Eichel hinterher hechte.

Ich schreie nur: "WARUM?!?! WARUM?!".

Sie schreit nur zurück: "jetzt kannst du mal versuchen deine dreckige Schlampe zu ficken!!".



In meiner Verzweiflung wird mir klar warum meine Welt auf einmal zusammen gebrochen ist. Ich stehe auf, verstaue meine Eichel in meiner Linken und meine Rechte verstaue ich ordentlich einige Male im Gesicht meiner nun Ex-Freundin, bis sie am Boden liegt und sich nicht mehr rührt. Anschließend laufe ich in die Küche, schnappe mir eine Plastiktüte und verfrachte Eiswürfel und Eichel darin. Als ich merke, dass ich immer noch total am bluten bin, komme ich auf die glorreiche Idee mir meinen Stumpf abzubinden. Ich schnappe mir eine Kordel und schnüre ihn zu. Noch kurz etwas Mull drum und dann rufe ich meinen besten Kumpel an, damit er mich ins Krankenhaus fährt. 10 Minuten später kommt meine Ex schnaubend und aus der Nase blutend in die Küche, spuckt und schreit mich an, verschwindet dann aber aus der Wohnung. Weitere 10 Minuten später kommt endlich mein Kumpel an, ich liege schon vor Schmerzen krümmend auf dem Boden.

Ich dachte mir hätte jemand eine Schraubzwinge an mein ehemals bestes Stück gesetzt. Er half mir auf und schleppte mich zum Auto. Ich dachte ich sterbe während der Autofahrt, so höllische Schmerzen hatte ich. Nach 15 Minuten Qual kommen wir in der Notaufnahme an und ich flehe die Schwester an der Annahme an.

Ich schmeiße ihr den Eisbeutel mit der Eichel auf den Tisch und sie guckt recht verdutzt. Als ich dann stotternd unter Schmerzen alles erklärt habe, geht es recht schnell.



Ich werde sofort in den OP gebracht und alles wird vorbereitet. Unter lokaler Betäubung näht mir der Arzt die Eichel in einer 2-stündigen OP wieder an. Mir fällt ein Stein vom Herzen als es vollendet ist. Es sieht zwar überhaupt nicht gut aus, aber er besteht zumindest nicht mehr aus 2 Teilen, das gibt mir immerhin Hoffnung.



Ich wurde dann anschließend auf ein Zimmer verfrachtet. Ordentlich mit Schmerzmittel versorgt, schlafe ich recht bald ein. Das Glück ist leider nicht von Dauer. Gegen 4 Uhr morgens wache ich mit unerträglichen Schmerzen wieder auf. Ich hätte nie im Leben gedacht, das eine Morgenlatte so schmerzvoll sein kann. Der Verband ist blutdurchtränkt und mich überkommt ein ungutes Gefühl.

Ich stehe auf laufe etwas damit er abschwillt und rufe eine Schwester. Wir packen das Dilemma aus und werfen einen Blick auf meinen Gefallenen Krieger. Glücklicherweise ist nichts eingerissen, es blutete lediglich aus den Nähten, das beruhigt mich dann doch.

Ich bekomme eine neue Dosis Schmerzmittel und legen mich wieder schlafen.



Ähnlich verliefen dann auch die Folgenden Nächte. Mittlerweile stelle ich mir ganz früh den Wecker und gehe aufs Klo, dann bleibt die unschöne Überraschung zum Glück aus. Nach 2 Tagen wurde ich dann entlassen.



Jetzt nach knapp 2 Wochen sieht es nicht mehr ganz so schlimm aus, aber macht euch doch selbst ein Bild davon.



Aber eins habe ich jetzt auf jeden Fall gelernt Leute!!

Fremdgehen lohnt sich definitiv NICHT!!!!!!



http://www.fremdgehentutweh.de/

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.