IRC-Galerie

El-Nino

El-Nino

was gayt ab gays :P ich liebe dich babe <3

das sooooooooooooooo toll =) <3Donnerstag 08.02.2007 10:17 AM

Ich hab jahrelang allein geweint nach innen und verschwiegen,
dass es Tage gibt die fürchterlich sind und meinen Mut besiegen.
Ich will nicht mehr an die Bilder denken, die ich ganz klar sehe,
ich glaube es geht vielen so mit Schmerzen und dem Leben.
mein Herz ist gebrochen seit der ersten Nacht, in der ich sah,
wie ein Mann alkoholisiert schon mal was falsches tat,
gegen ne weinende Frau vor seinem weinendem Kind,
ein schreiender Sohn und Mutter womit die Story beginnt.

Es war ein kluger Mann, der leider irgendwann das Glas erhob,
die Waffe ist das Glas, die Munition der Alkohol.
Wer weiss es schon warum es ihn traf, warum es Schmerz gab,
warum die Liebe zerbrach und bald die Scheidung da lag.
Auf keinstem Verrat, es war eher Hass aus grosser liebe,
denn meine Eltern haben sich geliebt und dann geschieden.
Ich hab nachts oft wach gelegen, mich gefragt wo soll ich leben,
mit 10 kam die Entscheidung nach vieln Tränen und Gerede.
Ich bin fort gegangen hab meine Mutter echt verlassen,
sie mit schmerzen gelassen ein Knall wie bomben, die krachen.
Ich kann’s bis heute nicht fassen, wie ich fast über ein Jahr,
meine Mutter nicht sah und mich bis heute für schäme.
ich lebte bei meinem Vater mit gemischten Gefühlen,
es gab viele tolle Tage, doch auch Alkohol im Spiel.
Ich hab erst ziemlich spät gemerkt, dass er wirklich krank ist
und wollte weiter bei ihm leben bis er vielleicht mal geheilt ist,
ich fürchte, dass es Zeit ist, die Wahrheit auszusprechen
ich sprenge meine Ketten, um mich selbst vor mir zu retten,
es ist wie ein stechen das ganz tief im Herzen sitzt,
doch heute spür ich Hoffnung, dass es wahre Liebe gibt


Es ist mein leben das nervt, denn es lief vieles verkehrt
Es gab liebe und Schmerz es sind Menschen mit Herz
Es ist eben kein Scherz, dass ich lebe und sehr
an meinem Vater, meiner Mutter hänge, eben mit Herz


Von meinem Vater musste ich gehen, denn Alkohol hat mehr macht,
die Liebe zu ihm bleibt, weil dieser Mensch sehr viel Herz hat.
An manchen Tagen frag ich mich warum es halt so kommen musste,
dass ich kein Ausweg fand und halt bei meiner Mutter suchte.
Meine Mutter nahm mich herzlich auf, umarmte mich und sagte,
dass sie es schön fände, dass ich wieder da bin und ich fragte:
"Wird es jemals Sonne geben, kann ich bald meinen Papa sehn,
wird die Krankheit weg gehen und können wir wieder reden?"
Doch ein Problem vergisst man leicht, es war nicht nur der Alk,
er hatte Depressionen, die ihn verbrannten wie ein Wald,
Denn jeder dunkle Tag war noch dunkler als der vorige,
schwärzer als der morgige und meistens ohne Ende.
Ich falte die Hände und bete nachts zu Gott:
"Bitte schütze meinen Vater, meine Mutter und mach doch
die Welt ein wenig schöner ohne solch kleine Geschichten.
Bitte nimm mich wahr, glaub mir und hör was ich berichte."
Ich fürchte, dass es Zeit ist die Wahrheit auszusprechen,
ich sprenge meine Ketten, um mich selbst vor mir zu retten.
Es ist wie ein Stechen, das ganz tief im Herzen sitzt,
doch heute spür ich Hoffnung, dass es wahre liebe gibt.


Es ist mein leben das nervt, denn es lief vieles verkehrt
Es gab liebe und Schmerz es sind Menschen mit Herz
Es ist eben kein Scherz, dass ich lebe und sehr
an meinem Vater, meiner Mutter hänge, eben mit Herz


Heute kann ich mich umdrehen und gute Tage zählen,
schlechte Tage zählen, denn alle Tage zählen.
Sie machten mich zu dem, was ich heute bin,
mit guten Seiten, schlechten Seiten, allem was ich heute bin.
Was macht mich aus Erfahrungen, die ich gar nicht missen will,
was ich gar nicht wissen will, ist was wäre ohne diesen Weg,
was wär wohl mein Leben, wär das Dunkle nie gewesen,
ich weiss nur, dass mir diese Menschen ihre Liebe geben.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.