IRC-Galerie

Culito

Culito

...Sommer ist, was in deinem Kopf passiert.

IchDienstag 18.09.2007 12:42 AM

Hallo, ich bin Ronja.
Ich gehe in die 13. Klasse des Gymnasiums in Fallersleben und bin eben dieses ziemlich satt.
In meiner Freizeit betreibe ich regelmäßig Cheerleading, dekoriere also regelmäßig meinen Körper mit blauen Flecken und anderen Blessuren und lerne regelmäßig Schmerzen, ob im Rücken, in den Beinen, oder in den Armen einfach zu verdrängen.
Außerdem gehe ich regelmäßig zum Chor, um meine Stimmbänder etwas zu strapazieren.
Eigentlich muss ich dazu sagen, dass ich praktisch keine Freizeit habe...meine Freunde werden dies bestätigen können.
Wenn ich doch einmal Zeit für Dinge habe, die ich sehr gerne mache, verbringe ich diese am liebsten mit singen, tanzen, faulenzen, Musik hören und machen, oder treffe mich ganz gerne hin und wieder mal mit meinen Freunden zum quatschen, Kacke machen, oder zum shoppen.
Des weiteren ist zu erwähnen, dass ich ein Fabel für Skater, Jungs mit etwas längeren Haaren, grünen Augen, gepiercten Lippen, oder schicken Tattoos habe, selber aber zu dumm zum Skaten bin, meine langen Haare langweilig finde, zu feige bin mir im gesicht ein Piercing stechen zu lassen, weil meine Familie einfach zu konservativ für derartige Veränderungen ist und mich nie tattoowieren lassen würde, aus Angst später meinen heutigen Geschmack anzweifeln zu müssen.
Obendrein mache ich mir sehr häufig zu viele Gedanken darüber, was andere von mir denken, habe das sogenannte Helfersyndrom und stelle mich selbst oft hinter alle anderen.
Ich bin oft völlig tollpatschig, schusselig, naiv und faul und mein innerer Schweinehund noch öfter ein unüberwindbarer Gegner.
Unter Leuten bin ich meistens die Selbstbewusste mit den lustigen Sprüchen und schlagfertigen Bemerkungen, immer ein Lachen auf den Lippen und immer am labern, was einige sehr mögen, andere hingegen ganz und gar nicht.
Mich zum Beispiel nervt meine Art manchmal selbst.
Andererseits bin ich die Temperamentvolle, aber liebevolle Freundin, die immer da ist, sich bemüht weiterzuhelfen, zu trösten und Rat zu geben.
Zu Hause bin ich dann eher die Stille, Selbstkritische, die alle Fehler bei sich sucht und oft verzweifelt, wenn sie es nicht schafft gefundene Fehler zu beseitigen, ich bin die, die weiß dass sie nicht perfekt ist und die, die an ihren Gedanken manchmal beinahe erstickt.
Für einige von euch bin ich das verwöhnte Einzelkind mit eigener Wohnung, für andere ein Kumpel,immer da, aber nicht so wichtig, manche lachen über mich, andere haben Mitleid, die einen sprechen mich an, die anderen reden hinter meinem Rücken, für viele war ich lange die Streberin, immer gute Noten, bei allen Lehrern beliebt und bemüht, diesen Zustand beizubehalten.
Schein und Sein.
Die meisten lassen sich lieber vom Schein beeindrucken, als das Sein zu hinterfragen.
Wie gesagt, ich bin Ronja, 18 Jahre alt, 160 cm groß, mit all meinen Ecken und Kanten, aber was sind Menschen ohne Ecken und Kanten? Leere Hüllen, ohne Charakter, trübe graue Gestalten...jeder nimmt sie wahr, akzeptiert sie, aber interessieren tut sich niemand für solche Menschen...uninteressant.

Gerade singt James Blunt live auf Mtv good bye my lover, das Lied macht mich traurig, ich mag es, das Klavier ist toll...

Ich bin ich...Man kann mich hassen, aber durchaus auch lieben. Ich bin und bleibe ich!

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.