IRC-Galerie

Bart-olomäus

Bart-olomäus

Norbert erklärt die Welt

KurzgeschichteDienstag 14.07.2009 09:29 PM

Hier is ma ne Kurzgeschichte von mir:

Die zweite Chance

Eine seltsame Kälte umgibt mich, es ist als hätte ich zu heiß gebadet und würde jetzt mit kalten Wasser übergossen.
So empfinde ich es zumindest während ich umher schwimme/fliege/falle in diesem Vakuum von Raum und Zeit, von dem was ist und dem was war.
Die Zukunft hat keine Bedeutung.
Ich bin allein.
Allein mit diesen seltsamen Gefühl der Kälte, welches mir fremd aber gleichzeitig so wohlig vertraut vorkommt. Beinahe so als hätte ich mein ganzes leben in diesen zustand zugebracht.
Leben.
Lebe ich?
Habe ich gelebt?
Ich erinnere mich nicht. Es ist nicht wichtig. Die Kälte flüstert mir zu, macht Versprechungen von Wärme, Geborgenheit, Glück, Liebe, Frieden. Ich höre zu lasse mich treiben. Plötzlich erscheint direkt vor meinem Gesicht ein kleiner Punkt. Er ist hell und besteht aus einem Licht welches von nirgendwo zu kommen scheint.
Der Fleck wird größer. Ich drehe mich nun sieht es so aus als würde ich vor einem gelben (Farbe???) Loch stehen, welches immer größer wird bis ich vor einem hell leuchtenden Abgrund stehe. Das Licht strahlt aus dem Abgrund, mir entgegen durchbricht die Kälte und umfließt mich mit goldenen Wogen die aus puren Glück zu bestehen scheinen. Ich gehe einen Schritt auf den Abgrund zu und sehe hinein. Unten ist keine Lichtquelle zu sehen. Nebelschwaden wabern umher.
Ab und zu meine ich etwas rotes und grünes in der Tiefe zu sehen, welche mir auf einmal gar nicht mehr einladend vorkommt sondern Boshaft und Abschreckend. Ich will mich abwenden, doch das Licht, welches jetzt grau und kränklich aussieht, zieht mich langsam hinein. Nun kommen auch meine Erinnerungen zurück.
Ich sehe mich betrügen, stehlen und morden. Nun verstand ich das ich mein Schicksal selbst gewählt habe.
Ich wehrte mich nicht mehr.
Ich akzeptierte es.
Doch plötzlich zieht sich das Licht in den Abgrund zurück. Er schrumpft und verschwindet schließlich. Ich beginne zu fallen weiter immer weiter bis ich auf den Asphalt einer Straße aufschlage wo Sanitäter gerade dabei sind mir Elektroschocks in die Brust zu pumpen.

Man hat mir eine zweite Chance gegeben .
Und bei Gott ich werde sie nutzen

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.