IRC-Galerie

Arcas90

Arcas90

das Ende ist in Sicht....WUHUUUUUUUUUUUUUUU
« Neuerer Eintrag -

Das zur Zeit leidige Thema BeschneidungSamstag 14.07.2012 02:05 AM

Sicher haben es mittlerweile alle gehört, es soll entschieden werden, ob die Beschneidung jüdischer Kinder im Alter von 8 Tagen Körperverletzung ist oder aber zur Religionsfreiheit dazugehört.
Das Judentum ist ja der festen Überzeugung, dass ihnen ihre Religionsfreiheit genommen werden soll, wenn die Beschneidung künftig als Körperverletzung gelten soll. Gleichzeitig sagen die Juden allerdings, dass ein jüdisches Kind automatisch mit einer jüdischen Seele geboren wird. Da stelle ich mir doch die Frage, wo da die Religionsfreiheit bleibt. Religionsfreiheit herrscht nur dann, wenn jeder Mensch die Möglichkeit hat ob und welcher Religion er angehören möchte. Die jüdischen Kinder scheinen hier jedoch keine Wahl zu haben, es heißt ganz klar, bist du als Jude geboren, so wirst du als Jude leben und auch als Jude sterben. Dies zeigt sich bereits in der Schulbidung. Wenn Kinder in eine jüdische Schule geschickt werden, haben sie sechs bis acht Stunden Religionsunterricht unterteilt in verschiedene Fächer. Anders als bei den Christen, wo der Religionsunterricht frei wählbar ist, ist es dort ein Pflichtprogramm. Daher dürfte nicht entschieden werden, ob es Körperverletzung ist oder nicht, sondern ob gleich mehrere Grundrechte mit der Beschneidung verletzt werden. Das Recht auf körperliche unversehrheit, das Recht auf freie Wahl der Religion und das Recht auf freie Entfaltung sind hier nur wenige Aspekte. Wer sich mit dem Thema beschäftigt und ebenfalls mit anderen Religionen, der wird feststellen, dass es viele Religionen gibt, die was die Grunderechte angeht, mehr als umstritten ist. Also kann es ja mit der angeblichen Religionsfreiheit der Juden nicht sehr weit her sein. Passend dazu haben einige Juden in der Öffentlichkeit bereits gesagt, dass das eventuelle Verbot der Beschneidung dem Holocoust gleich kommen würde. Ach nein wie nett, ist das nicht toll wie oft man die Geschichte zu jeder Gelegenheit aufwärmen kann? Ein solcher Satz wird uns mit sicherheit noch sehr oft begegnen. Ich habe absolut nichts gegen Ausländer oder Menschen mit einer anderen Religion, ganz im Gegenteil, aber es ist traurig, dass einem sofort Ausländerfeindlichkeit oder Antisemitismus angedichtet wird, sobald man angeblich eine falsche Meinung hat.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.