IRC-Galerie

|}ante

|}ante

Hip-Hop klingt am Besten, wenn man stattdessen Metal hört \m/(_ _)\m/

StopHipHop.de 1 (sry wegen Kraftausdrücken)Donnerstag 19.05.2011 04:22 PM

01. Sei ständig "phat" und "krass".
02. Wenn du ohnehin 120 Kilo auf die Waage bringst, sei nur "krass".
03. Sei hyperaktiv und beweg dich ständig so als wärest du auf Drogen.
04. Falls du das nicht kannst, nimm einfach Drogen ein.
05. Klau dir eine Fahrradkette, häng einen Gullideckel dran und trage das Machwerk als "tighte Halskette".
06. Sorge dafür, dass diese Halskette möglichst deine Kniescheiben berührt. Wenn der Gullideckel am Boden schleift, ist die Kette zu lang (oder du bist zu klein).
07. Verprügel alle, die keine Halskette tragen.
08. Kauf dir eine breite Hose, die du immer und überall anhast.
09. Achte beim Kauf, dass mindestens 4 weitere Hip-Hopper zu dir in die Hose mitreinpassen. Fühlt ihr euch darin wohl, hast du eine "phatte Baggypants" erwischt. KAUFEN!
10. Halt, stopp! Du bist ein Gangsta, also KLAUEN statt KAUFEN.
11. Falls das örtliche Kaufhaus keine "phatte Baggypants" anbietet, schlage jemanden zusammen, der eine trägt und klau ihm seine.
12. Klau ihm auch seine Baseballcap und seinen Geldbeutel.
13. Kauf dir ein Handy. Am besten gleich das neueste und teuerste Modell.
14. Wenn du kein Geld hast, wiederhole Punkt 11.
15. Du sollst beim Punkt 11 das Wort "Baggypants" mit "Handy" ersetzen!
16. Fass dir in der Öffentlichkeit ständig an die Eier.
17. Wenn du weiblich bist, fass dir trotzdem ständig an die Eier (oder zumindest dort, wo sie sein sollten.)
18. (Nur für Bitches!) Wackel grundsätzlich mit deinem Arsch.
19. Reduziere deinen Wortschatz auf 25 Vokabeln.
20. Bestehe darauf, dass Rap kein Abitur braucht.
21. Fick deine Mutter, um ein richtig harter Motherfucker zu werden.
22. Fick die Mutter von jedem deiner Freunde, damit sie sehen, dass du ein richtig harter Motherfucker bist.
23. Lass deine Mutter von jedem deiner Freunde ficken.
24. Fick deine Freunde. Ab sofort seid ihr keine Freunde, sondern "Homies".
25. Hab was gegen Schwule.
26. Wenn du eine Schwester hast, verfahre wie im Punkt 21.
27. Wenn du noch eine Schwester hast, verfahre nochmal wie im Punkt 21.
28. Rauch Gras.
29. Wenn du ans Gras nicht rankommst oder einfach kein Geld dafür hast (weil du dir eine "krasse Goldkette" besorgt hast), dann rauch Tee und behaupte, es wäre das echte Gras.
30. Besorg dir eine Bitch. Nur ein Ganster mit Bitch ist ein wahrer Gangster.
31. Die Bitch muss bauchfrei, minderjährig, strohdoof und nach Möglichkeit nicht deine Mutter sein.
32. Präsentiere deine Bitch immer und überall. Wenn sie jemand anschaut, schlag ihn zusammen (und klau ihm sein Handy).
33. Die Bitch soll ihre eigene Goldkette haben.
34. Schlag einen Homie zusammen und verticke sein Handy an deine Bitch.
35. Vergiss nicht, deine Bitch jeden Tag in den Kindergarten zu bringen.
36. Mach Musik - besorge dir dazu einen Mischpult.
37. Fang an, CDs zu kaufen, um daraus 5 Sekunden lange Beats zu klauen, welche du selbst zu komponieren nicht in der Lage wärest.
38. Setze diese 5 Sekunden lange Beats ca. 324 Mal hintereinander und nenne es dann "Mixen".
39. Du sollst 324 Mal mixen, nicht wichsen!
40. Hol dir einen hyperaktiven Homie aus dem benachbarten Ghetto, der dann ins Mikro stottert.
41. Besorge dir ein paar weitere pubertäre Homos... ähm... Homies, die dann den "Backgroundgesang" übernehmen.
42. Schreibt intelligente Texte, die niemand versteht. Verwende in den Songtexten Spezialbegriffe wie "abchecken", "cruisen", "batteln", "chillen" oder "Ich fick' dich, du Hund".
43. Nimmt alles auf und stellt das in mindestens drei verschiedenen Remix-Versionen bei einem professionellen Homepage-Anbieter zum Download bereit (wie z.B. B**pworld).
44. Falls Bitch vorhanden: Lass sie singen, um von eigener Unfähigkeit abzulenken.
45. Bring jedes Quartal ein neues Album raus.
46. Gib deinen Platten derbe Namen, die nach Unterground klingen. "Derber Underground" ist zum Beispiel ein passender Albumtitel.
47. Wenn dir nichts Derbes und Untergroundiges einfällt, nummeriere einfach deine Alben durch, z.B. "Viaggro Versager Nr.1", "Viaggro Versager Nr. 2" usw.
48. Deine Lieder müssen sich um brutales Ghettoleben drehen. Verliere kein Wort darüber, dass du in einem Einfamilienhaus aufgewachsen bist.
49. Sing zur Abwechslung über Nutten und geile Schlampen. Schließlich wachsen dir schon bald die ersten Schamhaare.
50. Wenn du nicht genügend Vokabeln für einen Songstext beherrscht, lass die Backgroundsänger ein "Aha, yeah!" im Hintergrund wiederholen.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.