IRC-Galerie

[V_Flush]

[V_Flush]

Doch egal auf welchem Weg und wem immer ich begegne, es ist keine wie du.

Knapper Sieg am ObenendeFreitag 30.10.2009 05:08 PM



Im ersten Spiel des Turniers trafen unsere Jungs auf die Mannschaft vom Obenende. So wie jedes Mal, wenn diese Teams aufeinander treffen, begegnet man sich auf Augenhöhe. Und so wie jedes Mal, kennen sich alle Spieler untereinander, weil sie in der Freizeit bei Blau Weiß Papenburg Seite an Seite spielen. Das macht in dieser Begegnung immer eine besondere Würze aus.

In der ersten Spielhälfte konnte unser Team den Respekt vor dem Gegner recht schnell ablegen. Es wurde eine gute kämpferische Leistung gezeigt und mit großer Einsatzfreude zu Werke gegangen. So gefällig der Spielaufbau aus der sicheren Abwehr um Volker Hermanns und Tillmann Schmidt auch war, meist war in der gegnerischen Hälfte dann Schluss mit dem gepflegten Passspiel. Gute Torchancen konnte sich unsere Mannschaft zunächst nicht erarbeiten. In der 9. Minute nutzte dann Sebastian Voskuhl die erste Torgelegenheit für die Michaelschule zur Führung. Zwar konnte Jürgen Sap im Tor unserer Mannschaft mit einem starken Reflex noch einen Schuss von René Voigt abwehren, aber beim Nachschuss war er dann machtlos. In der Folgezeit zogen sich die Obenender ein wenig mehr zurück und ließen unsere Jungs kommen. Die beste Torgelegenheit für unser Team vergab Wilko Janßen in der 15. Spielminute, als er freistehend den Ball nur knapp neben das Tor setzen konnte. Bis zur Pause ergaben sich keine weiteren Gelegenheiten mehr.

In der zweiten Spielhälfte wurden einige Wechsel bei uns vorgenommen. Die Ausrichtung sollte insgesamt ein wenig offensiver werden, obgleich man vor den schnellen Kontern der Michaelschüler immer gewarnt war. Der heute enorm stark aufspielende Thorsten Schepers setzte dann in der 29. Minute Matthias Meisner mit einem traumhaften Pass in Szene. Matthias Meisner hob den Ball dann über den herauseilenden Torwart hinweg und erzielte den verdienten Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf konnte sich unsere Mannschaft zwar mehr Spielanteile erarbeiten, aber zwingende Torgelegenheiten sprangen dabei für sie nicht mehr heraus. Es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden. Das Losglück bescherte unserer Mannschaft nun eine Pause im zweiten Spiel. Die Michaelschule musste also zuerst gegen Aschendorf antreten.

Die Michaelschüler benötigten ein paar Minuten, um in dieses Spiel zu kommen. Schon nach 3 Minuten gelang Lenard Schaa mit einem gekonnten Kopfball das 1:0 für Aschendorf. Die Freude über die frühe Führung hielt jedoch nur 4 Minuten an. Kevin Brand erzielte in der 7. Minute per Elfmeter den Ausgleich. Nur eine Minute danach gingen die Michaelschüler dann durch einen wuchtigen Distanzschuss in Führung. Martin Robben traf von der Strafraumgrenze in den rechten Torwinkel. Nach einer tollen Einzelleistung gelang Martin Robben dann in der 13. Spielminute das 3:1. Erneut traf er den Ball in den Winkel. Kurz vor der Pause erhöhte Niklas Robin dann auf 4:1 mit einem Flachschuss. Da wurde einem schon mulmig auf der Tribüne, denn da schien sich ein Schützenfest anzudeuten. Nach dem Unentschieden in der ersten Partie könnte ja die Tordifferenz am Ende ausschlaggebend sein.

In der zweiten Spielhälfte brachten sich die Michaelschüler aber um den Lohn der eigenen Mühen. Der Spielfluss ging komplett verloren und Aschendorf kam zusehends besser ins Spiel. Nach 25 Minuten konnten sie auf 2:4 verkürzen und nur zwei Minuten später gelang Lenard Schaa sogar das 3:4. Bis zum Ende der Partie hatte nun Aschendorf mehr vom Spiel und war dem Ausgleich nahe. Die Michaelschüler blieben hier nur durch Konter gefährlich, die sie aber zu hastig abschlossen und so weitere gute Torgelegenheiten ausließen.

Im letzten und entscheidenden Spiel des Turniers waren nun die Vorzeichen gut. Es musste zwar gewonnen werden, aber unsere Jungs waren ausgeruht, wussten, welches Ergebnis sie erzielen mussten und die Aschendorfer Mannschaft hatte nach der Niederlage keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Unser Team begann sehr konzentriert. Es wurde im Vergleich zum ersten Spiel mit Philipp Michels Lübben ein weiterer Stürmer aufgeboten, was die Offensive sichtlich stärkte.

In der 4. Spielminute erzielte Thorsten Schepers, der heute sein bisher bestes Spiel im Schultrikot machte das 1:0. Sein Schuss traf in den rechten oberen Torwinkel, nachdem Philipp Michels Lübben ihm den Ball nach einer Flanke von Felix Kuhlmann perfekt mit dem Kopf aufgelegt hatte. In der 7. Spielminute staubte Thorsten Schepers dann zum 2:0 ab, nachdem der Aschendorfer Torwart einen Flachschuss von Felix Kuhlmann nur nach vorne abwehren konnte. Nach 12 Minuten sorgte dann Philipp Michels Lübben für die Vorentscheidung. Vorausgegangen war ein Solo von Wilko Janßen, der die gegnerische Abwehr mit einem tollen Solo auf sich zog, um dann im entscheidenden Moment den Ball zu Philipp Michels Lübben zu spielen. Dieser ließ sich aufreizend viel Zeit damit, den Ball ins leere Tor zu spielen. Aber er traf und das war beruhigend. Kurz vor der Pause gelang Aschendorf der Anschlusstreffer zum 1:3. Den Fernschuss von Hendrik Wiels konnte der sonst sehr sichere Jügen Sap nicht parieren. In der zweiten Spielhälfte erarbeiteten sich unsere Spieler noch viele weitere Torchancen. In der Abwehr standen Tillmann Schmidt und Volker Hermanns in der Innenverteidigung sehr sicher. Auch Nils Albers auf der linken und Alexander Sprengel auf der rechten Abwehrseite wussten zu gefallen. Das war schon sehr ansehnlicher Fußball. Alexander Weihrauch, der heute sehr stark spielte, bereitete in der 22. Spielminute das 4:1 durch Felix Kuhlmann vor. In der 30. Spielminute konnte Caner Örnek nach Vorlage von Alexander Weihrauch mit einem knallharten Schuss unter die Latte das 5:1 erzielen. Thorsten Schepers war es dann, der in der 32. Spielminute sein drittes Tor in diesem Spiel erzielte. Nach Vorlage von Eugen Granowski hob er den Ball souverän über den Keeper der Aschendorfer hinweg. Es war ein schöner Fußballvormittag für das Gymnasium Papenburg. Unsere Mannschaft hat sehr diszipliniert und mit großer Einsatzfreude gespielt.

Die Spielanlage ist sehr ansprechend und unser Team ist recht ausgeglichen besetzt. Man darf auch im Altkreisfinale gegen die Vertreter aus Dörpen und Sögel durchaus zuversichtlich sein.

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.