IRC-Galerie

[Frau_Fernweh]

[Frau_Fernweh]

ist nun Sekretärin =)
- Älterer Eintrag »

Von Ira.. liebe dichDienstag 06.11.2007 06:17 PM

Er war alles für mich.
Jeden Morgen sind wir spazieren gegang. Tag für Tag.
Ob es stürmte oder schneite. Immer.
Als ich nicht mehr gehen konnte, setzte ich mich auf die Straße
und er hat mich nach Haus getragen.
Für mich ist und bleibt er ein Held.
Nun schaut er mir von Oben zu, wie ich ohne ihn klar kommen muss.
Das letzte was er in meiner Gegenwart war, dass er auf mich wartete, nahm meine Hand, drückte sie und schlief dann für immer ein.
Wieso konnte er nicht bei uns bleiben?
Aber sie hatte Recht. Wäre er bei uns gelieben, hätter er sich nur gequält.
Nun qüalen wir uns.
Ich weiß zwar nicht, wie sehr ihn die anderen vermissen, aber ich könnte jeden Abend weinen.
Ein Engel kam zu mir, nahm mich in den Arm, versuchte mich abzulenken. 4 Monate hat es geklappt. In diesen Monaten hatte ich das Gefühl nicht gar so traurig zu sein. Nach dem 4. Monat
sagte der Engel "Du hast deine Traurigkeit überwunden. Nun kehre ich wieder zurück in den Himmel. Dort bekomme ich einen neuen Auftrag einen anderen Menschen glcklich zu machen, dem es auch sehr schlecht geht" Der Engel hat aber nur das gesehen, was ich ihm gezeigt hatte. Er sah nicht, wie es im Inneren meines Herzens aussah.
Nun muss ich es nehmen, wie es gekommen ist doch trotzdem komm ich nicht über meine Traurigkeit hinweg.
Allmählich denke ich, sie wird doch immer mehr.
Nun bin ich noch trauriger, weil ich nicht nur einen geliebten Menschen verlohren habe, sondern auch den Engel, der mir half wieder glücklich zu sein. Der Engel ist mir unendlich wichitg geworden und nun ist er einfach weg. Ich kann ihn zwar noch sehen, aber ich fasse durch ihn hindurch.
Ob ich einen neuen Engel haben möchte, der mir noch ein bisschen hilft,nicht mehr traurig zu sein, weiß ich nicht.
Ich weiß nur, dass ich meinen geliebten Großvater wieder haben möchte.
Alles ist nun anders.
Wie wird Weihnachten ohne ihn? Werde ich dir ganze Zeit weinen?
Nein, er wird bei uns sein.
Er wird mit uns Abendbrot essen, mit uns unsere Geschenke öffnen und er wird mit uns um die Wette strahlen, wie er es jedes Weihnachten tat.
Ich bin der Herausforderung einfach nicht gewachsen.
Ich weiß nicht, ob es in Ordnung ist, so sehr und lange zu trauern.
Aber da ich allein entscheiden kann, was ich mache und tue, sage ich, ich darf so viel und so lang weinen wie ich es will.
Er sagt, ich soll nicht mehr weinen, aber ich kann einfach nicht aufhören.
Es sprudelt einfach aus mir heraus.
Ich liebe ihn einfach so sehr =(
Er fehlt mir =(

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.