IRC-Galerie

[D3r_VorbilD]

[D3r_VorbilD]

mhmmmm....
Wenn Sie vor der Frage stehen, jetzt etwas an ihrem Leben ändern zu müssen, dann haben Sie meistens ein einschneidendes Erlebnis hinter sich oder einen großen Leidensdruck, der Sie aktuell quält, oder gar die warnende Botschaft des Partners vor sich, da er sonst das Weite suchen werde.

Egal, welche Gründe Sie zu einer Veränderung Ihres Lebensstils zwingen, die in unseren Gehirnwindungen eingebrannten Patterns zwingen uns zu eingefahrenen Verhaltensweisen.

Patterns sind dabei bewährte Lösungs-Schablonen für sich wiederholende Probleme. Unser Gehirn benutzt diese Patterns, die in Millionen von Nervenzellen gespeichert sind, als Vorlage, um spezifische Probleme zu lösen. Zum Glück. Stellen Sie sich vor, Sie hätten jeden Tag das Schreiben neu zu lernen, das Greifen neu zu trainieren, das Sprechen neu zu üben?!

Alle Lernfortschritte, die wir erzielen können, fußen damit auf dem in der Vergangenheit Gelernten. Für das Rennen benötigen wir das Gehen, dann das Laufen. Für das Lesen benötigen wir die Buchstaben, die wir dann auch schreiben können sollten.

So gibt es unendlich viele Beispiele für „Fortbildung“, die jedoch am Ende auch in einer Sackgasse münden kann. In der Sackgasse einer Verhaltensweise, die sich in bestimmten Fällen als ungünstig herausstellt.

Die Pixeltaktik weist Ihnen dann den Weg aus der neuronalen Falle. Denn in unserem Gehirn ist das unbrauchbar gewordene Muster als Pattern fest eingebrannt und verstärkt sich mit jeder Wiederholung.

Ihre Vorgehensweise:
1. Analysieren Sie den Status quo: Welche Verhaltensweise führt aktuell zu einer Stressbotschaft?

2. Lassen Sie sich Ihr Analyseergebnis von Außenstehenden bestätigen: Erkennen andere auch dieses Problem bei mir?

3. Versuchen Sie den Ablauf der Verhaltensweise emotional und mental zu begreifen: Wie reagiere ich genau? Gibt es einen spezifischen Auslöser? Wie fühlt sich das für mich an? Was empfinde ich danach?

4. Ändern Sie das PIXEL der Verhaltensweise, das sie am leichtesten ändern können: Welche Veränderung kann ich problemlos, schnell und ANDAUERND durchführen?

5. Schreiben Sie sich einen Plan der aktuell möglichen Veränderungen auf und legen Sie ein Zwischenziel fest: Bis wann möchte ich was verändert haben? Wo muss ich dann angekommen sein?

6. Legen Sie ein finales Ziel fest und lassen Sie es von Außenstehenden kontrollieren: Genügen die vorgenommenen Veränderungen, um das beschriebene Ziel zu erreichen?

7. Vernetzen Sie Ihre Pixeltaktik: Was könnte mir in meinem Prozess außerdem hilfreich sein?

Achtung: Verändern Sie nur langsam und schrittweise. Das gilt vor allem für schwierige Probleme (eventuell über Monate). Das Gehirn baut dann ein neues Pattern auf, während das alte Pattern an Macht und Einfluss verliert. So installieren Sie neue Verhaltensweisen ohne Frust und Enttäuschung, denn in den kleinen Schritten liegt der Weg. (There is no way to happyness...happyness is the way...)

Du bist noch kein Mitglied?

Jetzt kostenlos mitmachen!

Als registrierter Nutzer könntest du...

...Kommentare schreiben und lesen, was andere User geschrieben haben.